Institut für Oenologie verleiht „Geisenheimer Prüfsiegel“ zur Zertifizierung von Korkfirmen

Geisenheimer PrüfsiegelNaturkorken, technische Korken und Sektkorken sind die traditionellen Flaschenverschlüsse für Wein und Sekt, die nach wie vor beim Konsumenten für hochwertigen und natürlichen Genuss stehen. Durch verbesserte Produktionsbedingungen und umfangreiche Qualitätssicherungsmaßnahmen sind Produkte aus dem Naturmaterial Kork in den zurückliegenden Jahren besser und zuverlässiger geworden. Diese positive Entwicklung wurde zusätzlich durch die Konkurrenzsituation, die durch die aufkommenden Alternativverschlüsse gegeben war, beschleunigt.

Eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Korkproduktion sind nach wie vor Anwendung der „Geisenheimer Testmethoden“, die von Korkanwendern, -herstellern und Forschungsinstitutionen erarbeitet wurden.

Der Katalog konkreter Untersuchungsmethoden für Korken und deren Verarbeitung steht seit 1996 der Praxis, Forschung und als Grundlage bei Reklamationen und juristischen Auseinandersetzungen zur Verfügung. Die Methodensammlung wurde mehrfach überarbeitet wird jährlich im Arbeitskreis „Geisenheimer Testmethoden“ überprüft und liegt jetzt aktuell in einer neuen, überarbeiteten Fassung in 5. Auflage vor.

Neben der Überarbeitung und Anpassung der bestehenden Methoden an aktuelle Gegebenheiten wurden weitere Testverfahren entwickelt und beschrieben. Durch Anregungen und die enge Zusammenarbeit mit Betrieben, die nach dem „GEISENHEIMER PRÜFSIEGEL“ zertifiziert sind und die ständige Qualitätskontrollen nach den Vorgaben der „Geisenheimer Testmethoden“ durchführen, konnten neue Erkenntnisse gewonnen und in die Methodensammlung aufgenommen werden. Außer den Untersuchungsmethoden für Korken (Teil I) werden Verarbeitungs- und Handhabungshinweise beim Einsatz von Korken (Teil II) gegeben und das „GEISENHEIMER PRÜFSIEGEL“ in Teil III beschrieben.

Die Methodensammlung ist als CD zum Preis von 95 € zzgl. der zum Leistungszeitpunkt gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer  zzgl. Versandkosten unter folgender Adresse zu beziehen:

Hochschule Geisenheim University
Betriebsleitertagung Kellerwirtschaft
Blaubachstrasse 19
65366 Geisenheim
oenologie@hs-gm.de


Tags: , , , ,

Podcast zum Nachhören: „Bier – wie der Deutschen liebstes Getränk sich verändert“

„Und wenn Sie jetzt, was noch modern ist, unterschiedliche Hopfen einsetzen mit unterschiedlicher Aromatik, also Hopfen nicht nur zum Bittermachen von Bier, sondern Hopfen zum Aromatisieren von Bier, dann ist die Vielfalt so groß, das werden wir beide in unserem Leben nicht mehr ausschöpfen.“

So erklärt Prof. Dr. Lindemann, Studiengangsleiter Getränketechnologie an der Hochschule Geisenheim, in hr-INFO die zunehmende Vielfalt auf dem Biermarkt. Im Rahmen der Sendung Wissenswert hat hr-Redakteurin Karin Trappe auch mit Craft-Bierbrauern und einem Biersommelier über die Trends auf dem Biermarkt gesprochen und berichtet über einen spannenden Umbruch in diesem Bereich.

Den Podcast zum Nachhören gibt es bei hr-online.de, ebenso das Manuskript zum halbstündigen Beitrag.


Tags: , ,

ss2016

Gartenbau (B.Sc.)

Julian Böhm, Max Gaß, Andreas Gilski, Andreas Herbst, Dominick Lüders, Jo Ruppert, Larissa Notermans, Frauke Rudolph

Gartenbauwissenschaften (M.Sc.)

Christian Knaup, Konstantin Lang

Getränketechnologie (B.Sc.)

Julia Böllmann, Peter Chambers, Lukas Feltes, Samin Heravi, Marius Lebert, Georg März, Florian Schnell, Felix Schwarz

Internationale Weinwirtschaft (B.Sc.)

Sarah Adeneuer, Maria Bietighöfer, Johannes Borchert, Markus Michael Brandt, Thomas Bruschewski, Anne-Sophie Christmann, Carl-Julius Cromme, Davide Emmanuele, Katharina Fladung, Fabian Fleckenstein, Lilian Heim, Tim Höfling, Ole Lukas Kohlmann, Karoline Linka, Rieke Loose, Vincent Meßmer, Don Vincent Poloczek, Nadine Poss, Katharina Reinisch, Barbara Richter, Robin Riedel, Hannah-Heidi Schindler, Louisa-Maria Schmidt, Karl Schütz, Christopher Sommer, Jens Später, Anna Spanier, Anzhela Vorobyova, Sabine Wagner, Bianca Weber, Leon Zijlstra

Landschaftsarchitektur (B.Sc.)

Lukas Borinski, Julia Ellinger, Waldemar Fertig, Jana Fettweiß, Thomas Gantzert, Tobias Hartmann, Marcia Kamm, Franz-Andreas Keil, Sören Kiefer, Miriam Sarah Leistenschneider, Johanna Moraweg, Felix Müller, Alexander Reiferscheid, Miriam Skybera, Katharina Thierolf, Yann Villard, Linda Louisa Wilhelm

Oenologie (M.Sc.)

Milos Markovic, Jan Schäfer, Dominik Süß, Paul Zeiss

UMSB (M.Eng.)

Anna Adelt, Rebecca Lindemann, Daniel Panytsch, Anna Seelert

Weinbau und Oenologie (B.Sc.)

Tim Adeneuer, Robert Bahnmüller, Jan Niklas Bart, Michele Bertisch, Andrea Biró, Johannes Bitzenhofer, Carla Blum, Yannick Brodersen, Anna Burg, Carlo Canali Chiavelli, Serena Castellan, Matteo Castellani, Sophie Christmann, Danna De Jongh, Julian Dittmann, Jan Philipp Eilers, Lena Endesfelder, Marie Garthe, Lisa Glawe, Fabian Hey, Fenja Hinz, Marc Holzwarth, Julian Huber, Johannes Kolonko, Tobias Krämer, Fabian Krause, Steffen Lang, Gerhard Leiß, Gerrit Link, Johanna Mertes, Michael Merz, Julian Metz, Lea Metzger, Sebastian Michel, Britta Möllinger, Susanne Monzel, Luca Moser, Peter Mößner, Simon Müller, Philipp Neveling, Philipp Notz, Sören Lars Otto, Julia Peitz, Stephan Pfäffle, Silvia Puecher, Felix Reich, Mona Reiners, Martina Renner, Helena-Jeanette Riedel, Johannes Rinker, Martin Schgraffer, Kathrin Schnitzius, Alexander Sergio Schrimpf, Christian Schulze, Simon Schüssele, Jonas Seckinger, David Sexauer, Florian Solymari, Sina Steinfurth, Timo Strack, Michael Trapp, Johannes Trautwein, Lisa Vesque, Timo Walldorf, Maximilian Widmann, Elise Wieliczko, Matthias Wörner

Weinwirtschaft (M.Sc.)

Anne Thein

HINWEIS
Foto-Impressionen (Fotos: Winfried Schönbach)


Tags: , , ,

Mensa bleibt bis zum 16. September 2016 geschlossen

Logo_LoisonMitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Geisenheim haben auch in den kommenden Semesterferien die Möglichkeit, Mittagessen bei Mensa-Caterer Sébastien Loison vorzubestellen. Die Bestellungen müssen am Vortag bis 14.00 Uhr per Fax unter 06722-502 290 an Loisons Team gesendet werden.

Mittags-Hungrige benutzten dafür bitte das offizielle Bestellformular (>Bestellformular). Die Essenspläne stehen auf der Homepage der Hochschule zum Download zur Verfügung (>Mensa); in der kommenden Woche stehen beispielsweise Lamm Hacksteak mit Minze-Peperoni-Joghurt am Montag, der Grilltag am Dienstag und Hähnchenkeule Tandoori am Freitag auf der Speisekarte.


Tags: , , , ,

Entwurf mit hoher Funktionalität wird Grundlage für die Hochbauwettbewerbe zur Entwicklung des Hochschulstandortes

Entwurf der Ferdinand Heide Architekt Planungsgesellschaft mbH und des Büros Die Landschaftsarchitekten Bittkau-Bartfelder und Ing. GbR

Entwurf der Ferdinand Heide Architekt Planungsgesellschaft mbH und des Büros Die Landschaftsarchitekten Bittkau-Bartfelder und Ing. GbR

„Mit dem Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs zur Entwicklung des grünen Campus‘ Geisenheim ist für die Hochschule Geisenheim University ein wichtiger Meilenstein erreicht“, so Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, bei der Präsentation der Sieger-Entwürfe des städtebaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs für den Campus Geisenheim am Mittwoch, 13. Juli 2016, im Domzentrum Geisenheim. „Auf Grundlage des Sieger-Entwurfs wird ein Hochschulcampus entstehen, der beste bauliche Rahmenbedingungen für Lernen, Lehre und Forschung schafft und die Hochschule in ihrer positiven Entwicklung unterstützen kann.“

Sechzehn Bewerber aus der gesamten Republik hatten ihre Entwürfe für den baulichen und infrastrukturellen Ausbau des Hochschulstandortes im Rheingau eingereicht. Ein Preisgericht mit Vertretern der Hessischen Ministerien für Wissenschaft und Kunst sowie Finanzen, des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen sowie mit renommierten Architekten und Freiraumplanern hatte gemeinsam mit Geisenheims Bürgermeister Frank Kilian und Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim, nach intensiver Beratung drei Preise und zwei Anerkennungen vergeben.

Der erste Preis geht an den Entwurf der Ferdinand Heide Architekt Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, und des Büros Die Landschaftsarchitekten Bittkau-Bartfelder und Ing. GbR aus Wiesbaden. „Der Sieger-Entwurf ist funktional, passt zu uns als Hochschule Geisenheim und ist mit den Bestimmungen des Denkmalschutzes voll vereinbar“, lobte Prof. Dr. Hans Reiner Schultz. „Das Freiraum- und Gebäudekonzept wird den Campus komplett verändern, mit den anstehenden baulichen Veränderungen sind wir in zehn Jahren infrastrukturell ungleich besser aufgestellt.“

Der Sieger-Entwurf sieht mit dem neuen Hörsaalgebäude einen signifikanten baulichen Akzent vor, der für die Hochschule adressbildend wirken soll. Auf dem bisherigen Parkplatz vor dem Verwaltungsgebäude soll der Bau ein neues Entree und gleichzeitig die Verbindung zum Zentralen Institutsgebäude bilden. Enger vernetzt werden auch der Standort Monrepos und die Anlagen nördlich der Bahnlinie; zwei Gebäude mit verbindendem Brückenbau über den bisher trennenden Schienen sollen hier räumliche Nähe schaffen und die interdisziplinäre Lehre begünstigen.

Für die bauliche Weiterentwicklung des Hochschulstandortes Geisenheim stehen bis 2025 insgesamt fünfundsiebzig Millionen Euro aus dem HEUREKA-Programm der Landesregierung und dem Hochschulpakt-Invest-III-Programm zur Verfügung. Auf der Grundlage des Sieger-Entwurfs startet ab September ein Hochbauwettbewerb für das Institutsgebäude Logistik, das Laborgebäude Lebensmittelsicherheit, ein neues Hörsaalgebäude sowie das Getränketechnologische Zentrum.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger können die eingereichten und prämierten Entwürfe wie folgt besichtigen:

13. Juli 2016                 16:00 bis 18:00 Uhr, Domzentrum
14. und 15. Juli 2016  14:00 bis 18:00 Uhr, Domzentrum
16. Juli 2016                 13:00 bis 16:00 Uhr, Domzentrum
19. bis 29. Juli 2016    werktags jeweils von 11:00 bis 14:00 Uhr, Aula der Hochschule Geisenheim


Tags: , , , , , , , ,

(Translation by Sophie Alice Schmitt)

As in previous years, the “Pre-Study”-Project is preparing international applicants for their academic studies. The participants are doing their internships in the Rheingau at the moment. Amanda Cheng from China has been learning practical skills in the Vineyard Wegeler in Oestrich-Winkel since March for her degree course “Internationale Weinwirtschaft”. She will be staying with Wegeler until the harvest, under the guidance of Michael Burgdorf, the manager of the vineyard in Oestrich-Winkel. The family who owns the vineyard, Wegeler-Drieseberg, also runs another vineyard in Bernkastel and is partner in the vineyard Krone in Assmannshausen.

At the moment there are another three trainees working together with Amanda in the company. Amanda’s interest in Germany emerged from her German language and literature studies and long stays in the country, where she also got to know other German wine regions.

What kind of challenges await Amanda in the internship? IMG_5610

Amanda will learn about all the various processes involved in wine production. She likes working outside – planting new vineyards, training the vines, canopy management. In addition, she enjoys working in the cellar on the various jobs such as helping with the Cuvée-making, as well as labeling and packaging the wines. She appreciates the support she gets from the team which is helpful and happy to answer any questions she may have. Amanda is pleased to be able to help out with the wine-selling and the preparation for autumn, and a special highlight for her will be some forthcoming wine tastings with Chinese groups.

Michael Burgdorf finds it very important that his interns try out a new task evey single day because this is the only way they will develop a general understanding of the complex processes and methods.

Amanda is hoping that she will be able to integrate the practical experiences she has gathered in her internship into her academic studies and is very much looking forward to the winter semester. As wine production is becoming more and more important in China, Amanda would like to work in the professional wine trading section after getting her bachelor degree.

Next year, the International Office will again be supporting international applicants in their preparation for German language degree courses. If you are interested and fulfill all the requirements, why not get further information and send us your application.

Applications and questions: Lisa-Marie Peters, pre-study@hs-gm.de

For further information visit: www.hs-geisenheim.de/pre-study

Vineyard Wegeler: www.wegeler.com

Logo ESF Projekt


Tags: , , ,

Mitarbeiter des Weinguts und internationale Studierende schenken auf dem Lindenfest gemeinsam aus

Weinstand-der-Hochschule-Geisenheim_Blog

Forschung, Praxis und Lehre in jedem Schluck: Die Besucher des anstehenden Lindenfests können sich auch in diesem Jahr wieder die edlen Tropfen aus dem Weingut der Hochschule Geisenheim University schmecken lassen. Dabei haben sie vom 15. bis 18. Juli 2016 nicht nur die Möglichkeit, sich die Zusammenarbeit der Institute für Rebenzüchtung, Oenolgie sowie für allgemeinen und ökologischen Weinbau beim An- und Ausbau der angebotenen Weine erklären zu lassen, sondern können sich erstmals auch von den internationalen Studierenden der Hochschule Weinempfehlungen einholen.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Hochschul-Weinguts schenken internationale Studierende den 2015er Riesling Classic, den 2015er Riesling Spätlese, den 2015er Von Lade und den 2015er Müller-Thurgau sowie den 2014er Spätburgunder und den 2014er Rheingau Riesling Sekt aus den Kellern des Weinguts aus. Sie teilen mit den Besuchern am Hochschulstand im Weindorf dabei gerne ihre Leidenschaft für qualitativ hochwertige Weine und ihre Erfahrungen im Studium in der Hochschulstadt Geisenheim.

Wer es auch im Glas international mag, ist beim Weingut der Hochschule übrigens ebenfalls richtig: Zu den regulären Öffnungszeiten können Kunden dort beispielsweise auch einen 2013er Merlot oder einen 2015er Auxerrois verkosten und kaufen. Der Anbau nationaler und internationaler Rebsorten in den Weinbergen der Hochschule dient der Forschung zur Verbesserung und Sicherung der Weinqualität, die Arbeit im Weingut dazu, die gewonnen Erkenntnisse in der Praxis zu erproben; ein Modell mit mehrfach ausgezeichneten Weinen. Das Wissen wird damit auch auf direkten Weg auf die jungen Studierenden übertragen, die es in Betriebe auf der ganzen Welt mitnehmen – oder eben auf das Geisenheimer Lindenfest, wo die Besucher das Ergebnis direkt probieren können.


Tags: , , , , , ,

Hochschule Geisenheim ist Mit-Initiator der European Wine Business Summer School

Das Team der Initiatoren (v.l.n.r.): Diego Begalli (Verona), Simone Loose (Geisenheim), Steve Charters (Dijon), Jerome Gallo (Dijon), Gergely Szolnoki (Geisenheim), Roberta Capitello (Verona)

Das Team der Initiatoren (v.l.n.r.): Diego Begalli (Verona), Simone Loose (Geisenheim), Steve Charters (Dijon), Jerome Gallo (Dijon), Gergely Szolnoki (Geisenheim), Roberta Capitello (Verona)

Die ESC Dijon, die Universität Verona und die Hochschule Geisenheim planen gemeinsam eine European Summer School für Manager der Weinbranche. Anfang Juli trafen sich die Initiatoren in Dijon und entwarfen einen detaillierten Entwicklungsplan für die Veranstaltung, die im kommenden Jahr starten soll.

Brancheninsider und Experten werden die Manager der Weinbranche in diesem Format  über aktuelle und zukünftige Entwicklungen auf den Weinmärkten sowie bei der Betriebsführung informieren. Die Teilnehmer erhalten zudem die Möglichkeit, sich über regionale und internationale Herausforderungen auszutauschen und Netzwerke zu bilden. Unternehmensbesichtigungen und Verkostungen runden die Summer School ab. Die Sommerschule wird einmal im Jahr, immer Anfang Juli, an wechselnden Standorten veranstaltet: 2017 in Dijon, 2018 in Verona und 2019 dann in Geisenheim. Als Vertreter der Hochschule Geisenheim sind Frau Prof. Dr. Simone Loose und Herr Dr. Gergely Szolnoki im Team der Initiatoren an der Entwicklung und Planung der European Wine Business Summer School beteiligt.


Tags: , , , , , , ,

Neuartiges didaktisches Konzept verlagert den Biologie-Unterricht in den Wingert

„An den begeisterten Reaktionen der teilnehmenden Lehrkräfte und Schülergruppen haben wir gemerkt, dass das Interesse an Unterrichtsmethoden, die ein direktes Erleben und Entdecken von Ökosystemen ermöglichen, enorm ist“, berichtet Astrid von Albedyll, Wissenschaftlerin in der AG Didaktik der Biologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, von ihren Erfahrungen mit dem Projekt „WinUM³: Wein und Weinberg im naturwissenschaftlichen Unterricht – Material, Methoden, Medien“. Mit AG-Leiter Prof. Dr. Daniel Dreesmann und der fachlichen Unterstützung von Prof. Dr. Randolf Kauer vom Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau der Hochschule Geisenheim hat von Albedyll das neuartige biologiedidaktische Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Rahmen ihrer Dissertation arbeitet.

Die drei Wissenschaftler stellten das Pilotprojekt am Freitag, 8. Juli 2016, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern eines Biologie-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums am Kurfürstlichen Schloss (Mainz) an der Hochschule Geisenheim offiziell vor. „Es ist toll, dass gerade in Rheinhessen und dem Rheingau, wo die Kulturpflanze Wein eine hohe Bedeutung hat, Schulen zukünftig vielfältige Methoden und Materialien zur Verfügung stehen, Biodiversität, Klimawandel, Entwicklungsbiologie und Pflanzenphysiologie am Beispiel des Weinbergs im Unterricht erlebbar zu machen“, lobte Prof. Dr. Randolf Kauer anlässlich der Präsentation im Beisein von Univ.-Prof. Dr. Mechthild Dreyer, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der JGU, und HGU-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz.

Im Rahmen des Projektes lernen die Schülerinnen und Schüler den Weinberg als Lebensraum verschiedenster Lebewesen kennen, befassen sich mit landwirtschaftlichen Aspekten und begreifen die biochemischen Prozesse auf dem langen Weg der Weinproduktion. Mithilfe unterschiedlicher biologischer Arbeitsweisen begegnen sie auch dem Organismus Weinrebe (Vitis vinifera) und untersuchen dessen Lebensweise.

Die Wissenschaftler der Hochschule Geisenheim um Kauer und dessen Kollegen Prof. Dr. Manfred Stoll und Matthias Scheidweiler hatten den Didaktik-Experten der JGU Mainz im Zuge der Projektentwicklung Einblicke in ihre Forschung gewährt und sie bei der Konzeption von Schülerversuchen beraten. „WinUM³ sorgt schon in der Schule für die Praxisnähe, die auch das Studium an der Hochschule Geisenheim auszeichnet. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir die AG Didaktik der Biologie an der JGU Mainz bei diesem ausgezeichneten Vorhaben unterstützen konnten“, so Kauer weiter.

Derzeit nehmen 15 Lehrerinnen und Lehrer mit 19 Lerngruppen und insgesamt 420 Schülerinnen und Schülern an Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen in Rheinland-Pfalz und Hessen an der Praxiserprobung des didaktischen Konzepts teil. Die Lehrkräfte erhalten über ein Online-Portal Zugriff auf Unterrichts- und Versuchsmaterialien. Zur Evaluation des Pilotprojekts befragt von Albedyll im kommenden Herbst sowohl Lehrer als auch Schüler mit Blick auf Umsetzbarkeit und Wirksamkeit der Methoden. Bei Bedarf wird das Arbeitsmaterial dann noch einmal an die schulische Praxis angepasst.


Tags: , , , , , ,

Erlös der Versteigerung auf dem Hochschul-Sommerfest für den guten Zweck gespendet

Scheckuebergabe-an-den-Kinderschutzbund

Weinspezialitäten, Züchtungen aus dem Zierpflanzenbau, ein signiertes Trikot der WEINELF und diverse Bücher: Nach einem gemeinsamen Aufruf des Präsidiums der Hochschule Geisenheim, des Personalrats und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) hatten die Mitarbeiter im Vorfeld des diesjährigen Hochschul-Sommerfests fleißig Sachspenden für eine Auktion getätigt. Prof. Dr. Leo Gros versteigerte diese bei bestem Sommerwetter dann wiederum unter den Mitarbeitern und Studierenden der Hochschule zu Gunsten des Kinderschutzbundes Rheingau e. V. – und erzielte einen Gesamterlös von 549,50 Euro.

IMG_1224 (46224 print)Am Freitag, 8. Juli 2016, übergaben Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Ariane Sohrab-Magnus als Vertreterin des Personalrats und AStA-Vorstand Franz Wernitsch den Spendenscheck an Udo Wesemüller, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Rheingau e. V. „Ich bin begeistert vom Engagement der Hochschulangehörigen bei der Unterstützung des Kinderschutzbundes, sei es als Spender oder als Bieter. Wir als Hochschule Geisenheim möchten auch zukünftig bei der Entwicklung und Stärkung des Rheingau tatkräftig mitwirken – und eine Aktion wie diese ist da ein schönes Signal“, so Schultz, der bei der Versteigerung auf dem Sommerfest selbst fleißig mitgeboten hatte.

„Wir freuen uns natürlich sehr, dass die Hochschule Geisenheim uns mit dem Erlös dieser besonderen Auktion bedenkt“, ergänzte Wesemüller bei der Scheckübergabe. „Das Geld werden wir in erster Linie in Materialien für unsere Sozialpädagogische Gruppenschülerhilfe investieren, mit der wir Kinder in Geisenheim, Oestrich-Winkel und Erbach fördern.“


Tags: , , ,

Ältere Postings »