geisenheimAls Campus Manager freut man sich natürlich besonders, wenn der Campus eine Vielzahl von Veranstaltungen beheimatet. An diesem Samstag besuchten eine Gruppe von italensichen Oenologen, internationalen Sommeliers, die Spain Wine Academy und eine Gruppe Geisenheimer Gartenbau-Ingenieure unseren Lehr- und Forschungsstandort.

Sommelier Spring Class 
 Auf Einladung des Deutschen Weininstituts (DWI) versammelten sich 63 Sommeliers und 11 Master of Wine am 25. April 2009 in der Fachhochschule zur „Sommelier Spring Class“.
 
Zentraler Bestandteil des erstmals in dieser Form durchgeführten, ganztägigen  Schulungsworkshops waren Vorträge zum Thema Weinmarkt, organischer Weinbau und Geschmackssensorik. Ein abwechslungsreicher Mix aus Theorie, Verkostungen und Weinbergsexkursionen zu unterschiedlichen Weinfachthemen führte die Weinkenner näher an Themen rund um Qulitätsweine aus deutschen Anbaugebieten heran.

„Wir sind stolz, eine so große, qualifizierte Gruppe von Sommeliers aus Top-Restaurants der ganzen Welt bei uns zu Gast zu haben. Sie sind wichtige Multiplikatoren, die den Weg für die Weine unserer Erzeuger in die Exportmärkte bereiten“, erläutert DWI-Leiter Marketing Steffen Schindler.

Im Anschluss an den Workshop hatten die Teilnehmer am Wochenende die Gelegenheit zwei weitere Veranstaltungen zu besuchen, den Ball des Weines in Wiesbaden sowie die Mainzer Weinbörse, die beide vom Verband der Prädikatsweingüter (VdP) erfolgreich durchgeführt wurden. Am Montag, den 27. April 2009 brachen die Gäste des DWI in Gruppen zu vier verschiedenen Informationsreisen durch die deutschen Weinbaugebiete auf.

Peter Csizmadia-Honigh, Manager des „Institute of Master of Wine“ in London, hofft auf eine Neuauflage des Programms in 2010. „Die Teilnehmer bestätigen mir unisono, dass sie durch diese Schulung, einschließlich der Besichtigung von Weingütern, viele neue Erkenntnisse über deutsche Qualitätsweine gewonnen haben“, so der Bildungsmanager. „Ich hoffe daher, dass das Deutsche Weininstitut (DWI) die Sommelier Spring Class auch im kommenden Jahr durchführen und erneut junge Meinungsmacher fachlich überzeugen kann.“


Keine Kommentare möglich.