Weinfilmnacht

Der Wiesbadener Kurier titelt in seiner Ausgabe vom 21.5.2009:

“ Rieslingflasche gerettet
WEINFILMER Projekt der Fachhochschule soll Lust auf Genuss machen

„Film ab!“ hieß es elfmal bei der Weinfilmnacht im Gerd-Erbslöh-Hörsaal der Fachhochschule. Zwischen 43 Sekunden und mehreren Minuten dauerte eine Vorführung und das Publikum feierte jede mit Applaus. Erstmals hatten alle 150 Erstsemester in Weinbau und Önologie, Getränketechnologie und Internationale Weinwirtschaft an dem Projekt teilgenommen, das Robert Lönarz zu seiner Vorlesung angewandte Informatik anbot.
Der Rotwein tanzt im Glas
Jeder Film machte auf überraschend andere Art Lust auf Wein. Auf die sachliche Argumentation über das Wohlgefühl im Weinladen folgte der kurze Spot, bei dem Rotwein im Glas tanzte. Ein Bademeister rettete im Rüdesheimer Hallenbad statt der Ertrinkenden die Rieslingflasche aus dem Becken. Im romantischen Siegerfilm gewann der Bordeauxtrinker die junge Frau auf Partnersuche und im witzigsten Film gesundete ein Schwerkranker schlagartig, als er einen Schluck Wein trank, wurde aber gleich darauf zum Hit „I feel good“ vom Zug am Geisenheimer Bahnübergang überrollt.
Zutat für Zaubertrank
Bei den Sonderpreisen verband ein Film Wein und Fußball in Deutschland und Südafrika, wanderte eine Flasche scheinbar selbstständig durch Geisenheim und entdeckte Asterix Wein als Superzutat für den Zaubertrank. „Das war ein schönes Projekt“, schwärmten die Studenten und dankten für die „tolle Unterstützung“. Einige hatten mit Jakobi an einem weiteren Wochenende zusätzliche Filme gedreht, die ebenfalls für Begeisterung sorgten.
Dekan Professor Otmar Löhnertz betonte, „der Einsatz neuer Medien in der Weinbranche“ gewinne ständig an Bedeutung. Ebenso neu war, dass ihm dabei gleich drei Profis zur Seite standen: Designer Gero Sievers half den Studenten, aussagekräftige Etiketten zu entwerfen, der Experte Hans Jakobi begleitete das Filmen von der Theorie bis zum Schnitt und Informatikerin Martina Weindl die technische Umsetzung.
Auswahl fiel schwer
Unter dem Motto „Wein & Medien & Ich“ entwickelten die Studenten neben den Etiketten Filme, die für Wein und vino24.de warben. Denn mit ihrer Tochter Vino, die 15 Läden und den Internetvertrieb umfasst, sponserte die Wein International AG das Projekt. Sie stellte auch die Jury und übernahm die Prämierung.
Im Wechsel präsentierten Nina Holzrichter, Andreas und Katharina Pieroth mit der Ankündigung „And the winner is“ die besten Filme und betonten, wie schwer die Wahl war. Warum wurde bei den Vorführungen klar.

http://www.wiesbadener-kurier.de/region/rheingau/geisenheim/6870652.htm


Keine Kommentare möglich.