Gartenbaustudenten von der Forschungsanstalt Geisenheim lernen im Rahmen Ihres Studiums u. a. die gartenbauliche Marktlehre in der Theorie. Die dazugehörigen Lehrveranstaltungen beinhalten neben Marketing und Marketingplanung auch die Grundlagen des Konsumentenverhaltens. Weiterhin werden die Lehrinhalte auf die Gartenbranche übertragen und auf die Besonderheiten in der grünen Branche Rücksicht genommen.

Im Rahmen der Vorstellung der grünen Handelswelt werden im Hörsaal auch Fachhandelskooperationen behandelt. Der vermittelte Lehrstoff wird anschließend durch Exkursionen ergänzt und vertieft. So führte eine Exkursion der Studenten im Dezember 2009 unter Leitung von Dozentin Frau Eike Kaim zum Besuch der SAGAFLOR-Zentrale in Baunatal und anschließend zum SAGAFLOR-Systempartner-Mitglied „grün erleben Tropica“ in Kriftel.

Kira Dicke und Benjamin Kulemann von der SAGAFLOR AG begrüßten die Studenten des 5. Semesters sehr gerne und informierten über die Kernbereiche der SAGAFLOR. Sie stellten die Basisleistungen der SAGAFLOR-Mitgliedschaft gemeinsamer Einkauf, Zentralregulierung, Absatzberatung und Hilfe beim individuellen Marketing vor.

Weiterhin wurden die System- und Fachgruppen Bellandris, grün erleben, „…da blüh´ ich auf!“, Magnolia und Teichkönig gesondert betrachtet und deren weiterführende Leistungen dargestellt.

Insbesondere wurde auf die Unterschiede der Verpflichtungen und Rechte zwischen Basismitgliedschaft SAGAFLOR und der System-/ Fachgruppenmitgliedschaft eingegangen.

Die SAGAFLOR informierte über Anforderungen an eine Mitgliedschaft in der Fachhandelskooperation für inhabergeführte Gartencenter, Baumschulen und Einzelhandelsgärtnereien und räumte im Rahmen der Präsentation Vorbehalte gegen eine Mitgliedschaft aus. Vor allem auf den Punkt, dass die Gärtner Bedenken haben, Ihre Individualität zu verlieren, wurde explizit eingegangen. Herr Kulemann führte aus, dass jedes Mitglied selber entscheidet, welche Leistungen es in Anspruch nehmen möchte und welche nicht. Erst mit einer Systemmitgliedschaft erhöht sich die Verpflichtung, aber auch deutlich die zur Verfügung gestellten Leistungen. Für das Jahr 2010 plant die SAGAFLOR die Umsetzung einiger Großprojekte, so zum Beispiel das Beratungskonzept „Pimp up your Gartencenter“. Das erste Konzept für alle Gartencenter, Baumschulen, Einzelhandelsgärtnereien, welches sich vollständig mit Ware, Sortimenten, Kundenorientierung, Storedesign und Umsatzoptimierung gesamtheitlich beschäftigt. Dieses wird die SAGAFLOR auf der IPM 2010 vorstellen.

Im Anschluss der Präsentation in Baunatal fuhr die Studentengruppe zum Mitglied der SAGAFLOR „grün erleben Tropica“ in Kriftel, wo sie sich die positiven Erfahrungen aus Mitgliedersicht vom Inhaber Herrn May aus erster Hand berichten lassen konnten. Die Studenten entdeckten viele Aspekte der Praxis, die bereits im Hörsaal in der Theorie behandelt wurden. So macht der Unterricht doch Spaß. Abwechslungsreich, die Verbindung von Theorie und Praxis und eine tolle Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben der Studenten. Die Forschungsanstalt Geisenheim und die SAGAFLOR sind sich beide einig, dass diese Verbindungen wichtig sind und zukünftig gerne von beiden Seiten gefördert werden. (sagaflor)

Quelle: llgemeine News


Link:
www.sagaflor.de


Keine Kommentare möglich.