Zusammengeschüttete Reinigungsmittel waren nach ersten Ermittlungen der Polizei Rüdesheim die Ursache für einen Chlorgasaustritt in der Forschungsanstalt Geisenheim. Eine 41-jährige
Angestellte und eine 19-jährige Auszubildende schütteten aus bisher unbekannten Gründen verschiedene Reinigungsmittel in einen Kanister, worauf es zu einer chemischen Reaktion kam, bei der das Gas freigesetzt wurde. Obwohl die beiden Frauen den betroffenen Raum gleich verließen, erlitten sie leichte Verletzungen. Bei Bekanntwerden des Sachverhaltes wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, mit dem die beiden Verletzten jedoch nicht transportiert
werden mussten. Sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Nachdem die Feuerwehr das Gebäude belüftet hatte bestand keine weitere Gefahr mehr. Die Polizei in Rüdesheim geht derzeit von einem Unfallgeschehen aus.

Auch Bild berichtet: http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/dpa/2010/02/04/reinigungsmittel-zusammengeschuettet-zwei.html


Keine Kommentare möglich.