Exklusive Champagner und Weinklassiker gehören zum Angebot der 1992 gegründeten Handelsgesellschaft "Weinart" in Geisenheim. Seit 2009 betreut Christian Wolf hier das Privatkundengeschäft. Foto: RMB / Heinz Margielsky

Marianne Kreikenbom vom Wiesbadener Kurier schreibt:

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/region/wiesbaden/meldungen/8786324.htm

„WEINWIRTSCHAFT Christian Wolf: Von Geisenheim nach Geisenheim

Zugegeben, zwischen Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz und Geisenheim in Hessen beträgt die Entfernung nicht viel mehr als rund 120 Kilometer mit dem Auto. Insofern ist Christian Wolf keiner derer, die von „ganz weit her“ zum Studium an die ehemalige Fachhochschule Wiesbaden (seit 2009 Hochschule Rhein-Main) kamen. Dafür ist er mit 25 Jahren der jüngste von den sechs Absolventen, die in dieser Serie vorgestellt werden.

Christian Wolf hat von Oktober 2005 bis Juli 2008 am Fachbereich Geisenheim den Studiengang Internationale Weinwirtschaft absolviert, und zwar schon nach dem neuen Bachelor-System und in sechssemestriger Regelstudienzeit. Sein Studienabschluss ist der Bachelor of Science.

Wenn man aus Neustadt an der Weinstraße stammt, einem Ort „eingebettet in ein Meer von über 2000 Hektar Reben“, wie es auf der städtischen Homepage heißt, dann liegt Geisenheim nicht nur wegen der Kilometer nahe. Nein, der Sohn eines Winzers sei er nicht, entgegnet Christian Wolf. „Aber mein Großvater besaß einen knappen Hektar Weinanbaufläche.“ Als Kind sei er oft bei den Großeltern gewesen, sei da gern Traktor gefahren, habe ihnen beim Sonntagsverkauf geholfen, auch beim Reben schneiden, anbinden oder entblättern.

Seinen Zivildienst leistete Christian Wolf in der Abteilung Weinbau der ehemaligen Staatlichen Lehr- und Forschungsanstalt Neustadt (SLFA). Dort erfuhr er von Geisenheim und besuchte einen Tag der offenen Tür vor Ort. Weinbau und Oenologie oder Internationale Weinwirtschaft lautete danach die Frage. Da er sich mehr für Vermarktung als für Weinbau interessierte, war sie bald entschieden. Im Rahmen seines Vorpraktikums verbrachte er unter anderem fünf Wochen im Kibbuz Yiftha, dessen Mitglieder einen Teil der Weinberge auf den Golan-Höhen bewirtschaften und mit der Golan Heights Winery kooperieren. Es sei spannend gewesen, nicht nur ein anderes Land und seine Kultur kennen zu lernen, sondern auch den Weinbau unter extremen Klimabedingungen.

Wenn, dann gehst du nach Geisenheim zum Studieren, habe er sich gedacht, erzählt Christian Wolf. „Geisenheim bot eine optimale Berufsgrundlage.“ Den Studiengang Internationale Weinwirtschaft gibt es noch nicht lange.

Die ersten Studenten wurden 2003 in Geisenheim zugelassen. Das Studium vermittle grundlegende Kenntnisse in Weinbau und Oenologie, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Marketing, Unternehmens- und Personalführung sowie Recht, angefangen vom Weinrecht bis zum Bürgerlichen Gesetzbuch.

Schwerpunkt des Studiums bildet das Getränkemarketing und hier vor allem das Weinmarketing. Vermittelt werden Länderprofile etwa der Weinklassiker Frankreich, Spanien, Italien, Österreich und Deutschland. Im Projekt „Neue Welt“ lernen Studierende solche Weinbau treibenden Länder wie Neuseeland, Australien, Südafrika, Chile, Argentinien und die USA kennen. Auch Weine aus Asien sind ein Thema. Übrigens nicht nur theoretisch. Insgesamt sei die Ausbildung ausgesprochen praxisorientiert, betont Christian Wolf. (…)


Keine Kommentare möglich.