Robert Lönarz (Campus Manager/Vizepräsident Bund Deutscher Oenologen) begrüßte die israelischen Gäste

Robert Lönarz (Campus Manager/Vizepräsident Bund Deutscher Oenologen) begrüßte die israelischen Gäste

Die erfolgreiche Initiative der „Twin Wineries“ fördert Kontakte zwischen deutschen und israelischen Winzern. Neben dem Ziel, die Weine beider Länder bekannter zu machen, steht besonders die menschliche Begegnung und der kulturelle Austausch im Vordergrund. Vertreter von sieben israelischen Weingütern besuchen nun vom 25. November bis 03. Dezember nun ihre deutschen Partner. Die Reise beginnt im Markgräfler Land mit einem Besuch des Weinguts Blankenhorn, und führt über den staatlichen Hofkeller in Würzburg in die Pfalz zum Weingut Mosbacher, wo die Gäste an den Feierlichkeiten zum 100 jährigen Geburtstag des VDP teilnehmen. Den nächsten Tag geht’s an die Nahe zu den Weingütern von Racknitz und Prinz Salm. In Rheingau stehen dann Weinproben im Kloster Eberbach sowie im Weingut Georg Breuer an und nach einem Besuch der FA Geisenheim führt die Fahrt an die Mosel zum Weingut Heymann-Löwenstein. Abschluss der Reise ist eine große öffentliche Präsentation israelischer Weine und ein Degustationsmenü in der Rutz Weinbar in Berlin am 2.Dezember 2010.
Es begann vor etwas über zwei Jahren. Im Anschluss an die ProWein 2008 wurde mit den Weingütern Heymann-Löwenstein und Margalit die erste Partnerschaft begründet. Weitere Winzer folgten: Recanati und von Racknitz, Georg Breuer und Galil Mountain, Vitkin und Georg Mosbacher, Blankenhorn und Avidan, Prinz Salm und Tulip, Kloster Eberbach und Golan Heights Winery.
Reinhard Löwenstein kommentiert: „Wir freuen uns sehr auf unsere israelischen Freunde, ganz besonders nachdem wir deutsche Winzer letztes Jahr eine so wunderschöne Zeit im gastfreundschaftlichen Israel verbracht haben. Übrigens: An die Begeisterung der ersten vermittelten Praktikanten anknüpfend wollen wir dem Studentenaustausch in der nächsten Zeit eine besondere Aufmerksamkeit widmen.“
„Wir sind gerührt von dem wachsenden Interesse deutscher und israelischen Winzer eine Partnerschaft einzugehen und versuchen unser Bestes um die passenden Winzer und Studenten zu vermitteln“, sagt Renée Salzman, die israelische Repräsentantin der Twin Wineries Initiative.


Keine Kommentare möglich.