Foto in der Kellerwirtschaft des Weinguts Forschungsanstalt Geisenheim

Foto in der Kellerwirtschaft des Weinguts Forschungsanstalt Geisenheim

„… ein Weingut stellt sich vor: …“ – Tradition immer wieder neu
Geisenheimer Weinreimer zu Besuch im Weingut Forschungsanstalt Geisenheim,
am Freitag, 25. März 2011 

 Es gibt wohl keine Veranstaltung – neben der Jahreshauptversammlung -, zu der die Geisenheimer Wein-Reimer in 22 Jahren öfter eingeladen haben als zu „ein Weingut stellt sich vor„. Jeder Blick hinter eine Weinkellertür ist einzigartig, kein Winzer gleicht dem anderen. In diesem Jahr stand das  Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim, eines der Flaggschiffe im Rheingau, auf dem Programm.

Als „Winzerin“ und Leiterin dieses Weingutsbetriebes hat Prof. Dr. Monika Christmann die über 50 Geisenheimer Wein-Reimer und Lorcher Wein-Junker durch den Kellereibetrieb geführt und wurde dabei unterstützt von Dr. Manfred Stoll, Leiter Fachgebiet Weinbau. Der Einladung sind gerne auch die Rheingauer Weinkönigin Madeleine Rossel und die Geisenheimer Weinkönigin Anja Will gefolgt.

Prof. Dr. Monika Christmann leitet seit 1994 das Fachgebiet „Kellerwirtschaft“ an der Forschungsanstalt Geisenheim. „Der Weg von der Traube bis zum Wein hat immer mit Erfahrung und Tradition zu tun – aber auch mit Wissenschaft. Und hier liegt unsere Aufgabe„, so Monika Christmann zu dem Stellenwert der Forschung auf dem Gebiet der Weinbereitung. Im hochmodernen Keller gab es neben einer umfangreichen „Wein-Bibliothek“ natürlich auch die erste Kostprobe. Ein Riesling-Sekt Villa Monrepos brut perlte in den Gläsern.

Zur Verdeutlichung der Idee hinter dem Weingut gab es dann im Seminarkeller eine Weinprobe. Als nötige Grundlage hatte Wein-Reimer-Mitglied Sebastien Loison exklusiv für den Abend „Wein-Häppchen à la Sebastien“ kreiert und angerichtet.

Dass „anwendungs- und grundlagenorientierte Forschung auf den Gebieten Weinbau und Oenologie, sowie deren  Umsetzung im Weingut beileibe nicht nur eine „trocken-wissenschaftliche“ Angelegenheit, sondern Ausdruck der leidenschaftlichen Überzeugung sind, dass die Qualität im Weinberg entsteht und  sich eine Einflussnahme während des „Weinmachens“  auf das Notwendigste beschränkt“ konnte Prof. Dr. Monika Christmann nicht nur mit Rieslingweinen der Serie Villa Monrepos und von-Lade von Classic bis Auslese sondern auch an den „Roten“ Regent und Merlot, einem weißen Burgunder und Sauvignon blanc, die verkostet wurden, verdeutlichen.

Es war ein ebenso genussreicher wie  informativer Abend im Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim. Oberreimer Herbert Heise bedankte sich ganz herzlich im Namen aller Teilnehmer und nahm mit Freude die Einladung von Prof. Christmann zu einer Fortsetzung dieses oenologischen „Erfahrungsaustausches“ an.

Kontakt und Text: Obereimer Herbert Heise 


Keine Kommentare möglich.