Geisenheimer Studentin mit CAMPUNADE "Ton in Ton"

Geisenheimer Studentin mit CAMPUNADE "Ton in Ton"

Übrigens, auch die Friedrich-List-Schule entwickelte ein Marketingkonzept für die CAMPUNADE :

„Die Campunade entstand im Rahmen eines Forschungsprojekts der Getränketechnologie-Studentenauf dem Canmpus Geisenheim. Sie sollten ein Getränk von Studenten für Studenten entwickeln. Daher auch der Name Campunade. Die Campunade wird in den Varianten „red“ (roter Mehrfruchtsaft aus Brombeere, Heidelbeere und Johannisbeere) und „gold“ (Pfirsichsaft auf Apfelbasis) im Getränketechnologischen Zentrum der Forschungsanstalt Geisenheim hergestellt Sie zeichnet sich durch einen besonders hohen Fruchtanteil aus und verzichtet auf die Zugabe von Zucker. Ihren besonderen Geschmack verdankt sie dem Zusatz von Gerstenmalz.

Nach dem Briefing durch Frau Birgit Ritter, Geschäftsführerin der Campus Geisenheim GmbH, entwickelten die Klassen 11.75 und 11.76 der Friedrich-List-Schule in 6 konkurrierenden Teams auf der Grundlage einer fundierten Positionierungsempfehlung Marketingstrategien und Konzeptansätze für die Campunade. 8 Wochen hatten sie Zeit für die Situationsanalyse, die Zielgruppenanalyse, die Entwicklung der Strategie und die Konzeptplanung.

Fragen über Fragen beschäftigten die Teams: Ist die Campunade eine Fruchtschorle oder eine Limonade? Ist die Bionade demnach ein Konkurrent? Und wenn ja, soll David Goliath angreifen oder ausweichen? Und: Wie viel Spielraum lässt der Markenname bei der Zielgruppenauswahl? Nach wochenlangem Kampf durch den Datendschungel und mutigen Entscheidungen entstanden 6 unterschiedliche Marketingkonzepte, die sich sehen und hören lassen konnten.

Frau Ritter verließ den Pitch hocherfreut, ausgestattet mit vielen guten Ideen. Bleibt abzuwarten, welches Konzept sie umsetzt.

 Hildegard Thiel
Stand: 12/2010

http://www.fls-wiesbaden.de/cdb4d0d24f4b


Keine Kommentare möglich.