Zu welchem Wein würde dieses Zitat besser passen als zum Merlot? Der Wein, der in seinen sensorischen Merkmalen so oft als weich und geschmeidig bezeichnet wird wie kein anderer.

Merlotweine gelten allgemein als sehr zugänglich und haben meist eher wenig Säure und wenig Tannine. Das ist wohl einer der Gründe weshalb sie nahezu in allen nennenswerten Weinbauregionen angebaut werden und auf der ganzen Welt große Beliebtheit genießen.

Der zweite Rotweintag in unserem Projekt stand also ganz unter dem Motto Merlot. Der Ursprung des Merlots liegt vermutlich in Frankreich, genauer im Bordeaux. Eine genaue Herkunftsangabe ist jedoch nicht dokumentiert. Er spielt heute eine sehr große Rolle in den typischen, ebenfalls weltweit beliebten, Bordeaux Cuvées. Auch was die Rebfläche betrifft liegt Frankreich im internationalen Vergleich weit vorne. Aber auch Länder der neuen Welt wie Kalifornien, Chile und Neuseeland sind nennenswert, sowohl was die Rebfläche betrifft, als auch die Qualität der Weine. In der Blindverkostung konnten wir uns von dieser Vielfalt überzeugen.

Verkostet wurden, auch bei uns, 12 Weine aus verschiedenen Marktbereichen und Ländern. Discounter, Lebensmitteleinzelhandel, Fachhandel und Onlinemärkte waren mit Preisen von 1,99 € bis 68 € pro Flasche vertreten. Immer  zwei Weine wurden von uns anhand von Preis und Herkunft im direkten Vergleich gegenübergestellt. Daraus ergab sich folgende Auflistung:

2008 Merlot Weingut Laquai Rheingau/Deutschland

5,00 €

2010 Merlot Louis Eschenauer Longuedoc/Frankreich

2,99 €

2010 Merlot Mario Collina Trentino/Italien

1,99 €

2009 Merlot Gallo Kalifornien/USA

4,99 €

2010 Merlot de Pierre Besinet Longuedoc/Frankreich

3,30 €

2010 Merlot Concha y Toro Chile

6,99 €

2008 Dornfelder Langgut Erben Deutschland

4,99 €

2009 Classic Merlot Barkan Galiläa/Israel

10,95 €

2007 Merlot „Schneiderteil“ Esterházy Neusiedlersee/Österreich

26,90 €

2004 Merlot Bancroft Ranch Beringer Kalifornien/USA

68,00 €

2006 Rhinofields Merlot Durbanville Hills Südafrika

12,99 €

2008 Merlot Clos de l‘eglise Pomerol Lalande Bordeaux/Frankreich

18,00 €

Aus den Bewertungen und Beschreibungen unserer Kommilitonen ergaben sich folgende Platzierungen:

  1. 2004 Merlot Bancroft Ranch      Beringer              Kalifornien / USA                            68,00€  Durchschnittliche DLG Bewertung:  3,5
  2. 2007 Merlot „Schneiderteil“      Esterházy             Neusiedlersee / Österreich         26,90€ Durchschnittliche DLG Bewertung: 3,3
  3. 2006 Rhinofields Merlot     Durbanville Hills       Südafrika                                         12,99€    Durchschnittliche DLG Bewertung: 3,2

Die bestbewertetsten Weine möchten wir hier nochmal detailiert in ihrem Aussehen, Geschmack und Aroma beschreiben:

2004 Merlot Bancroft Ranch Beringer  der auf den ersten Platz kam, hat eine dunkle granatrote Farbe.  Er weist opulente Duftnoten von reifen dunklen Früchten, getrocknetem Obst, edelstem Barrique und Tabak auf. Er strotzt vor Kraft und hat weiches, nahezu samtiges und doch präsentes Tannin. Vielschichtig und komplex – in jedem Fall ein großartiger Merlot!                     
 2007 Merlot „Schneiderteil“ Esterházy erinnert farblich an Rubingranat. Sauerkirschen, dunkle Edelhölzer und feiner Nougat, ein Hauch von Dörrzwetschgen und edler Kräuterwürze finden sich im vielschichtigen Bouquet. Am Gaumen ist er sehr komplex und hat ein gut strukturiertes Tanningerüst. Die schokoladige, leicht tabakige Würze bleibt sehr lange im Mund haften. Reife Kirschen im Nachhall mit mineralischer Note  vollenden ihn zu einem herrlich vielseitigen Speisenwein mit ungemein langem Abgang und grossem Reifepotential.                     
2006 Rhinofields Merlot Durbanville Hills präsentiert sich in einem dunklen Blutrot. Ein reichhaltiges Bouquet frischer roter Beeren wie Kirschen und Erdbeeren geben ihm die Frucht, die von Nuancen leichter Minze und Holz umspielt wird. Er ist ein saftiger, voller, eleganter Merlot mit Kraft und Stil.                  

Zum Ende eines rundum interessanten nachmittags konnten wir feststellen, dass auch mit dem einen oder anderen Vorurteil gegenüber Merlot aufgeräumt werden konnte. Auch wenn er durch seine zugängliche Art oft als „einfacher Wein“ oder „Frauenwein“ bezeichnet wird, handelt es sich um eine Rebsorte, die sehr komplexe und vollmundige, jedoch auch zarte und weiche Rotweine hervorbringen kann.

Madeleine Ganter, Manuela Bürger, Solvig Noack, Astrid Mayr

zp8497586rq

Keine Kommentare möglich.