Nachdem bereits im Frühjahr 2011 die Verträge für den Einstieg der Techniker aus Veitshöchheim und Weinsberg in das Geisenheimer Studium Weinbau und Oenologie abgeschlossen werden konnten, ist nun auch mit der Technikerschule Bad Kreuznach alles unter Dach und Fach.
Somit bietet der Fachbereich Geisenheim der Hochschule RheinMain den Absolventen aller Weinbautechnikerschulen Deutschlands die gleichen, fest geregelten Einstiegschancen in das Bachelor Studium Weinbau und Oenologie. Diese Kooperation ist derzeit einzigartig und beispielhaft für eine flexible, durchlässige Gestaltung innerhalb des deutschen Bildungssystems.

Für Weinbautechniker aus ganz Deutschland  eröffnen sich somit neue Bildungschancen:
Seit Wintersemester 2011/2012 können sie an der Hochschule RheinMain im Fachbereich  Geisenheim ein Studium mit Bachelor-Abschluss in Weinbau und Oenologie beginnen.

Voraussetzung: Die Durchschnittsnote „gut“ muss im Abschlusszeugnis und in den anzuerkennenden Fächern  erreicht sein. Ist dies der Fall, können bis zu 61 „Creditpoints“ für das Bachelorstudium in Geisenheim anerkannt werden. Dies entspricht bei insgesamt erforderlichen 180 „Creditpoints“ immerhin einem Drittel der Ausbildungsinhalte, oder zeitlich betrachtet zwei von sechs Semestern des Studiums in Geisenheim. Damit werden die Möglichkeiten einer weiterführenden beruflichen Qualifikation der Techniker aus Veitshöchheim, Weinsberg und Bad Kreuznach deutlich verbessert.

Die Verantwortlichen der Schulstandorte Geisenheim, Veitshöchheim,  Weinsberg und Bad Kreuznach  versprechen sich dadurch eine höhere Attraktivität ihrer Ausbildungsangebote für Winzer.
In erster Linie aber soll jungen Menschen, die sich zunächst durch eine Lehre zum Winzer oder Weinküfer und den Abschluss zum Weinbautechniker für eine stärker praxisorientierte Ausbildung entschieden haben, der Zugang zum weiterführenden Studium ermöglicht werden. Sowohl für junge zukünftige Betriebsleiter der elterlichen Betriebe wie für junge hoch qualifizierte zukünftige Mitarbeiter in Unternehmen der Weinwirtschaft stellt diese neue Möglichkeit ein interessante Perspektive für den beruflichen Werdegang dar.

Für die Hochschule RheinMain und den Fachbereich Geisenheim haben Präsident Prof.Dr.Detlev Reymann und Dekan Prof.Dr.Otmar Löhnertz, für Veitshöchheim Dr. Hermann Kolesch und Arved von Mansberg, für Weinsberg Dr. Günter Bäder und Rolf Hauser sowie für Bad Kreuznach der Leiter des DLR Rheinhessen- Nahe-Hunsrück  Paul  Frowein sowie Schulleiter Bernd Burghardt die Verträge unterzeichnet.


Keine Kommentare möglich.