Syrah/Shiraz

<p style="text-

align: justify“>Entstanden aus den Rebsorten Dureza und Mondeuse Blanche, liegt der Ursprung der Rebsorte Syrah im Tal der Rhône. Gerade im nördlichen Teil der Rhône, der durch Steillagen geprägt ist, wachsen auch heute noch einige der besten Syrah-Weine der Welt. Erst im späten 19. Jahrhundert, fand die Syrah ihren Weg in die Welt. Von Europa aus drang sie über Kalifornien, Chile und Argentinien bis nach Australien, wo sie Shiraz genannt wird. Da Australien zum British Empire gehörte und der Seeweg nach England bekanntlich etwas länger ist, hat man aus Shiraz meist gespritteten Wein (‚fortified wine‘) gemacht, um ihn „seetauglich“ zu machen.

Ihren Durchbruch hatte die Rebsorte als Shiraz Mitte der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts. PENFOLD’s, eine Kellerei im australischen Barossa Valley, kreierte den Grange. Ein Wein, der zum Kultwein werden sollte. Von hier an stieg die weltweite  Anbaufläche für Syrah stetig. Heute wird Syrah auf ca. 172.000ha angebaut. Die größte Anbaufläche hat Frankreich (41%). Es folgen Australien (23%) und Spanien (12%). Weitere wichtige Produzenten sind Südafrika, USA, Argentinien, Italien und Chile. Hier muss angemerkt werden, dass ein großer Teil der Syrahproduktion nicht reinsortig ausgebaut wird, sondern in Cuvées und Blends verarbeitet wird.

Syrah und Shiraz ist zwar dieselbe Rebsorte, dennoch kann man anhand der Namen zwei verschieden Weintypen festmachen.

Syrah-Weine kommen meist aus der Alten Welt. Sie sind terroirbetont, erdig und die Aromen erinnern an Kräuter und Lakritz.

Shiraz-Weine stammen aus der Neuen Welt. Hier sind die Weine alkoholreicher, fruchtiger und erinnern im Aroma an Marmelade, dunklen Beeren und Pfeffer. Insgesamt sind die Weine der Neuen Welt oft einfacher zu trinken, was sie für den Verbraucher sehr attraktiv macht.

Diese Attraktivität spiegelt sich auch im Marktanteil wieder. Bei einer von uns durchgeführten Analyse des Online-Handels kam heraus, dass Weine aus der Neuen Welt einen Marktanteil von 79% haben, wobei Australien mit 44% klar an erster Stelle liegt. Südafrika hat als zweitplatzierter gerade mal einen Anteil von 16%. Auffällig war auch, dass der Markt für Syrah sehr Markendominiert ist. Das sind z.B. Penfolds, Kilikanoon und Yellow Tail als Vertreter aus der Neuen Welt sowie Hermitage und Cornas als Lagenname aus der alten Welt.

Folgende Weine hatten wir für unsere Probe ausgewählt und gegeneinander verkostet:

Cusumano Syrah 2010, Italien

8,00€

Le Jamelle Syrah 2010, Frankreich

7,50€

Cimarosa Shiraz 2010, Australien

1,99€

Penfold’s Shiraz 2010, Australien

10,00€

Dornfelder 2010, Deutschland

4,99€

Yellow Tail Shiraz 2010, Australien

4,69€

Les Yeuses ‚Les Epices‘ 2009, Frankreich

7,60€

Ziereisen ‚Gestad‘ 2008, Deutschland

23,50€

Hermitage Cru Les Bessard 2007, Frankreich

80,30€

Shiraz Reserve ‚M‘ 2006, Australien

57,00€

De Grendel Shiraz 2007, Südafrika

16,50€

Syrah TBA 2006, Österreich

16,00€ (0,375l Flasche)

Die Auswertung der Probe ergab die folgenden ersten drei Plätze.

               Platz 1 Kilikanoon Shiraz Reserve ‚M‘ 2006

Ein Reserve muss mindestens ein Jahr im Barrique liegen. Killikanoon hat diese Zeit verdoppelt. 24 Monate reifte der Reserve ‚M‘ im kleinen Eichenfass. Wir sagen Danke und genießen diesen großartigen Syrah. Aromen von dunklen Früchten wie Pflaume und Brombeeren sind vordergründig, aber nicht aufdringlich. Auch angenehm würzige Noten vom Barrique lassen sich entdecken. Jeder der den Wein probiert sollte ihm etwas Zeit geben. Für 57€ kann man sich dieses Vergnügen nach Hause holen. Wem das evtl. etwas zu viel des Guten ist, dem empfehlen wir unseren Platz 2.

Platz 2 Yellow Tail

Unser Platz zwei ist der Preis/Leistungssieger unserer Probe. Etwas erstaunt waren die Teilnehmer der Verkostung schon,  als der Yellow Tail aufgedeckt wurde. Mit etwas Restsüße ausgestattet, hat er einen hohen Spaßfaktor auch für unerfahrene Weintrinker.  Dunkle Früchte und blumige Aromen stehen im Vordergrund. Ein Wein der sehr einfach zu trinken ist. Das Etikett und der Drehverschluss unterstreichen die Leichtigkeit des Seins beim Yellow Tail. Für 4,69€ im LEH springt das Känguru in Ihre Einkaufstasche.

             Platz 3 Hermitage Cru Les Bessard 2007 von Delas

Ein einzigartiger Wein aus Frankreich und perfekter Vertreter für einen Syrah aus der Alten Welt landete auf Platz 3. Intensive Aromen von Brombeeren, schwarzen Johannisbeeren und würzige Noten stehen dem Delas ausgezeichnet. Hinzu kommt die typische mineralik der nördlichen Rhône, die er aus den Steillagen mit ins Glas bringt. Nicht nur wegen seines Preises von 80,30€ erhält er von uns das Prädikat besonders wertvoll.

Erstellt von Christian Mahr, Chris Ninow, Björn Ritter und Thomas Schondev

zp8497586rq

Keine Kommentare möglich.