Für das Jahr 2011 vergibt die Rheingauer Volksbank erneut ihren Preis für eine überdurchschnittliche Leistung im Studium der Oenologie und des Weinbaus an der Hochschule RheinMain Fachbereich Geisenheim. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine wissenschaftliche Jury in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Geisenheim der Hochschule RheinMain und der Forschungsanstalt Geisenheim. Aus einer Vielzahl von sehr guten Diplomarbeiten befand die Jury für das Jahr 2011 gleich zwei Absolventen dieser Auszeichnung würdig. Somit wird der mit insgesamt 1.000 Euro dotierte Preis für das Jahr 2011 an zwei Preisträger verliehen.

Preisträgerin 2011: Frau Karolin Wiltschko

Thema: Charakterisierung Effektiver Mikroorganismen und basischer Substanzen sowie deren Einfluss auf wirtschaftlich wichtige Pathogene der Rebe

Referentin: Prof. Dr. Berkelmann-Löhnertz

 

Preisträger 2011: Herr Michael Sobe

Thema: Anthocyangehalte der Sorte Spätburgunder (Vitis vinifera), in Abhängigkeit von der Unterlagsrebsorte

Referent: Dr. Joachim Schmid

Mit einer kleinen Feierstunde in den Räumlichkeiten der Rheingauer Volksbank fand die Preisverleihung durch den Vorstandsvorsitzenden Paul Meuer und den Vorstand Rex Leis sowie das ehemalige Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Klaus Schaller (ehem. Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim) statt.

Der Rheingauer-Volksbank-Preis wird damit bereits zum 5. Mal verliehen, erstmals im Jahr 2007. Meuer erläuterte die Motivation der Bank für diesen Preis. „Der Rheingau ist zwar eines der kleinsten, aber dennoch bedeutendsten Weinanbaugebiete in Deutschland – durch die herausragende und anerkannte Qualität. Diese Qualität ist unser Alleinstellungsmerkmal und unsere einzige Chance im Wettbewerb mit anderen Weinbauregionen. Bei der Erzeugung dieser herausragenden Qualität ist die Hochschule Geisenheim ein bedeutender Baustein, denn sie schafft die Voraussetzungen für eine gute Ausbildung der Winzer. Die permanente Forschung am Standort Geisenheim trägt ebenso zur Sicherung des Qualitätsniveaus und der stetigen Weiterentwicklung bei. Die erfolgreiche Arbeit unserer Winzer im Rheingau liegt auch  im Interesse unserer Bank, denn die Winzer sind für uns ein sehr wichtiger Kundenkreis. Aus diesem Grund unterstützen wir Maßnahmen, die zu einer Weiterentwicklung der Weinbranche in Bezug auf Qualität, Vermarktung und Wirtschaftlichkeit beitragen.“

Meuer betonte, dass auch die bevorstehende Zusammenführung von Ausbildung und Forschung am Standort Geisenheim zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Weinbaus im Rheingau beitragen werde. Der Standort Geisenheim werde damit noch weiter gestärkt und deshalb begrüße die Rheingauer Volksbank diesen Schritt. Er wünschte den Verantwortlichen viel Erfolg bei der Vereinigung von Forschung und Lehre unter einem Dach und zeigte sich optimistisch für diese große organisatorische Herausforderung.

Der Dekan des Fachbereichs Geisenheim der Hochschule RheinMain Herr Prof. Dr. Otmar Löhnertz dankte der Bank für den mittlerweile etablierten Rheingauer-Volksbank-Preis. Dieser sei eine zusätzliche Wertschätzung der Hochschule am Standort Geisenheim. Der Preis sei nicht nur eine Auszeichnung für die außergewöhnlichen Leistungen der Absolventen, sondern sei auch Motivation und Ansporn für nachrückende Studenten.


Keine Kommentare möglich.