Impressionen: http://www.campus-geisenheim.de/bildergalerie/fotoalbum-a-z.html?tx_jbpicasaweb_pi1[pw_aid]=calmontmoselexkursion2012060502

Aus Wikiedia: „Der Calmont ist mit 380 Metern Höhe und ca. 65 Grad Neigung die steilste Einzellage der Welt und erstreckt sich entlang der Mosel von Ediger-Eller bis Bremm im Weinbaugebiet Mosel. Es gibt vom Ellerbachtal aus verschiedene Aufstiege zum Gipfel.

Der Name Calmont kann unterschiedlich gedeutet werden:

  • aus dem lateinischen calidus „warm“ und mons „Berg“ , also: „warmer Berg
  • aus dem keltischen kal „hart“ , also: „Felsenberg“

Mit über 25 Studierenden startete man um 6:30 Uhr in Geisenheim. Unter der Exkursionsleitung von Robert Lönarz (stammt aus einem Weingut in Eller, Wgt. Otto Lönarz) stieg man um 8:30 Uhr in den Berg – Ziel: alpiner Klettersteig. Nachem man das Gipfelkreuz erklommen hatte, ging es zur Monorakfahrt (herzlichen Dank an Walter Lönarz und die „Bahnbesitzer“ Ortwin Gietzen, Heinz Berg, Dr. Karl-Heinz Franzen und
Hans-Jürgen Franzen von www.vinitorum-quaterni.de); nach einem reichhaltigen Mittagessen in Restaurant Römerstube in Ediger, ging es dann zur Bestriebsbesichtugung  des Weingutes Walter J. Oster. Eine folgte eine beeindruckende Führung und Probe durch die Betriebsphilosophie, Zielsetzung und die Weine  durch  den „noch“-Student Michael Oster.

Interessant: Bericht FAZ, 2003: http://www.faz.net/aktuell/reise/nah/mosel-traubenlese-in-der-todesangst-1118552.html

 


Keine Kommentare möglich.