Der Dekan des Fachbereichs Geisenheim, Prof.  Dr. Löhnertz,  begrüßte gemeinsam mit dem Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim Prof. Dr. Schultz am 9. Oktober 2012 im gut gefüllten Gerd-Erbslöh-Hörsaal 119 Studierende im Studiengang Weinbau und Oenologie, S3 im Bereich Internationale Weinwirtschaft, 30 in der Getränkeetechnologie,  S2 in der  Landschaftsarchitektur und  44 im Gartenbau.

Mit 298  Studierenden ist  die  Nachfrage nach den Geisenheimer Studiengängen ungebrochen hoch. Besonders der deut- liche  Zuwachs  im  Studiengang  Weinbau und Oenologe  fand große  Beachtung. „Die Marke Geisenheimer ist stark“  sprach der Erste Stadtrat Lutz Geschke, der für den urlaubsbedingt  verhinderten Bürgermeister in seiner Begrüßung deutlich für die Hochschulstadt Geisenheim warb.

Viele  Erstsemester  freuen  sich,  dass Sie das  erste   Semester der  Hochschule Geisenheim,  eine   Hochschule  neuen   Typs, sein werden.  Studiendekan Prof. Dr. Kauer führte  in die Studienorganisation ein. Studienbüro, Studiengangs- und  Prüfungsverwaltung,  International Office und Verbände (VEG  Alumni,  Bund  Deutscher Oenologen, Vinissima,  WEINELF  Deutschland und  der Int. Oenologenverband) sind seit März zentral im „Müller-Thurgau-Haus“ erreichbar. Nachmittags wurde  das   „Leben  und  Lernen“  auf dem  Campus  in einer  Präsentation durch  Campus-Manager  Robert  Lönarz vorgestellt.

Im Foyer präsentierte sich der Alumni- verband  u.a.   mit  der   Kooperation   zum Bund  Deutscher  Oenologen.  Bereits   am ersten  Tag   zeichneten  70   Studierende die Mitgliedschaft, davon 46 im weinbaulichen Bereich.  Ruth  Lehnart  und Simone   Weiand  waren  von  der  Motivation der jungen  Geisenheimer begeistert „wieder ein tolles Erstsemester!“


Keine Kommentare möglich.