150459_588994071128656_562028878_n

Von: Heinz-Ulrich Vetter (VDI)

In der Mitgliederversammlung des Vereins Deutscher Ingenieure, VDI Rheingau-Bezirksverein, die am 5. März 2013 um 18 Uhr in der Stadthalle Flörsheim stattfand, wurden sieben Absolventen der regionalen Hochschulen mit Förderpreisen für hervorragende Studienleistungen und Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Zwei der Preisträger absolvierten ihr Studium am Rüsselsheimer Fachbereich der Hochschule RheinMain, ein weiterer am ehemaligen Fachbereich Geisenheim.

Nach der Laudatio von Prof. Heinz-Ulrich Vetter überreichte der Vorsitzende, Dipl.-Ing. Sven Freitag, vor über 160 Mitgliedern und Gästen die Urkunden an die Preisträger der Hochschule RheinMain, Studienort Rüsselsheim, der Hochschule Geisenheim und der Fachhochschulen Bingen und Mainz. Die Preise sind mit jeweils 500 EUR dotiert und beinhalten eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft der Preisträger im VDI.

chael Morawitz, Masterabsolvent aus dem Rüsselsheimer Studiengang Angewandte Physik, war mit einer Abschlussnote von „Sehr gut (1,1)“ einer der besten Absolventen seines Studienganges. In seiner Masterarbeit, die er an der Universität von West Ontario in Kanada schrieb, befasste sich Morawitz mit einem Spezialgebiet der angewandten Optik, in dem es darum geht, biologische oder medizinische Zellkulturen sichtbar zu machen. Die vollständig in englischer Sprache abgefasste Arbeit wurde von beiden Gutachtern mit sehr gut bewertet.

Ebenfalls am Rüsselsheimer Fachbereich Ingenieurwissenschaften studierte Preisträger Michael Strasser. Der Bachelorabsolvent der Physikalischen Technik, der gleichfalls mit der Gesamtnote „Sehr gut (1,3)“ abschloss, fertigte seine Thesis am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz an. Dabei untersuchte er die Lösungsmittel-Resistenz einer neuartigen Polymersubstanz und entwickelte dazu einen speziellen Sensor. Seine guten Englisch-Kenntnisse erleichterten ihm die Integration in das internationale Forschungsteam an dem Institut.

Lukas Pütz schloss sein Studium des Weinbaus und der Getränketechnologie am bisherigen Fachbereich Geisenheim der Hochschule RheinMain ab. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Brauer und Mälzer bei den Kölner Verbundbrauereien kam er nach Geisenheim, wo er das Studium im Sommersemester 2012 mit der Gesamtnote „Sehr gut (1,3)“ beendete. Im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit untersuchte Lukas Pütz die Abläufe und deren Optimierungsmöglichkeiten an einer Getränkeabfüllanlage für Mehrwegglasflaschen. Nach einer systematischen Bestandsaufnahme entwickelte er aus den Zusammenhängen Vorschläge, so dass die Rüstzeiten für die aus Marktgründen immer wieder erforderlichen Flaschen- und Gebindewechsel weniger Zeit benötigen.

Im Rahmen der Feierstunde des VDI wurde außerdem der langjährige Vorsitzende des Bezirksvereins, Dipl.-Ing. Wolfgang Truss, verabschiedet und mit der Ehrenmedaille des VDI ausgezeichnet. Laudator Vetter erwähnte besonders die Verdienste von Wolfgang Truss bei der technischen Frühförderung von Kindern in Kindergärten und Grundschulen und bei der Durchführung von drei großen Experimentiertagen für dieselbe Altersgruppe in der Flörsheimer Stadthalle in den Jahren 2010 bis 2012. Mit diesen Aktionen werden Kinder in einem Alter, in dem sie noch nicht festgelegt sind, spielerisch an die Technik herangeführt. Damit will der VDI den drohenden Fachkräftemangel im Ingenieurbereich langfristig mildern.


Keine Kommentare möglich.