IMG_6436-klein

Prof. Dr. Monika Christmann, Leiterin des Instituts für Önologie an der Hochschule Geisenheim (Foto), ist Zweite Vizepräsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV). Wie die OIV mitteilt, wurde sie Mitte März zur Vizepräsidentin des Wissenschaftlich-technischen Ausschusses der Organisation gewählt und bekleidet in dieser Funktion das dritthöchste Amt im Präsidium für drei Jahre.

Als Zweite Vizepräsidentin nimmt Christmann die Aufgaben von OIV-Präsidentin Claudia Inés Quini in den Gremien der Organisation wahr, wenn diese oder der Erste Vizepräsident Yves Bénard verhindert sind. 2009 war Christmann bereits zur Vorsitzenden der Önologie-Kommission der OIV gewählt worden und auch in dieser Funktion Mitglied des Präsidiums. 2011 verlieh ihr das französische Agrarministerium den Orden „Chevalier de l’ordre du Mérite Agricole“.

Die OIV ist eine zwischenstaatliche Organisation mit wissenschaftlich-technischer Ausrichtung und anerkannter Zuständigkeit in den Bereichen Rebe, Wein, Getränke auf Weinbasis, Tafeltrauben, getrocknete Weintrauben und andere Weinbauerzeugnisse. Sie zählt derzeit 44 Mitgliedstaaten, die zusammen rund 80 Prozent der weltweiten Weinproduktion ausmachen. (CS; Foto: Hochschule Geisenheim)


Keine Kommentare möglich.