Gibt es einen Unterschied  zwischen einem Wein, der drei Jahre im Keller gereift ist und einem, der drei Jahre unter Wasser auf dem Grund eines Sees vergraben wurde? Dieser Frage gingen jetzt Professor Rainer Jung und Studenten von der Hochschule Geisenheim als Gast bei einer besonderen Verkostung im Weingut Balthasar Ress in Hattenheim nach. Vor drei Jahren wurde dort eine Cuvée mit Weinen aus dem  Rüdesheimer Berg abgefüllt, ein Teil davon im Keller gelagert, der andere auf dem Grund des Diezer Sees. Jetzt wurde der flüssige Schatz geborgen und Professor Jung kam mit seinen Vekostern zu einem „hochsignifikanten Ergebnis“. Der im Keller gelagerte Wein zeigte sich im Duft gereifter, mehr der allgemeinen Geschmackserwartung entsprechend, während der im See gelagerte Wein eher die Charakteristik eines jungen Weines aufweist mit noch verschlossener, reduktiver Duftnote, allerdings mit längerer Lebenserwartung als sein reiferer „Zwilling“ aus dem Keller. Welcher Wein nun „besser“ sei, hänge aber eher von persönlichen Präferenzen ab, so der Geisenheimer Sensorik-Professor. Hintergrund der Verkostung in der  Ress’schen Winebank waren Dreharbeiten für die ZDF-Serie Terraexpress. Der Sendetermin wird noch bekanntgegeben.

 

 


Keine Kommentare möglich.