UnbenanntDas Fraunhofer-Institut in Weihenstephan war jetzt Austragungsort der Drei-Länder-Sensoriktage der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens). Dazu waren rund 100 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen. Mit dabei Prof. Dr. Rainer Jung und Dipl.-Ing. Christoph Schüßler, das Sensorik-Team des Instituts für Oenologie der Hochschule Geisenheim, sowie Doktorand Matthias Schmitt, der für seinen Vortrag mit dem Sensorik-Award ausgezeichnet wurde.

Der Vortrag Schmitts, dessen Forschungen von Institutsleiterin Prof. Dr. Monika Christmann betreut werden,  wurde für das wissenschaftliche Rahmenprogramm von Nachwuchswissenschaftlern im Bereich Sensorik ausgewählt. Matthias Schmitts Vortrag befasste sich mit dem Thema: „Alkoholreduzierung durch physikalische Verfahren – Sensorische Aspekte“.

„Ich habe die wesentlichen sensorischen Ergebnisse meines Forschungsprojekts vorgestellt und gezeigt, welchen sensorischen Einfluss die teilweise Alkoholreduzierung auf den Wein haben kann und inwieweit sich verschiedene technische Verfahren in Hinblick auf die sensorische Ausprägung unterscheiden“, so Matthias Schmitt.


Keine Kommentare möglich.