Forum Landschaft und Natur an der Hochschule Geisenheim/Freitag, 17. Juni, 10 bis 17 Uhr

IMG_1985

Landschaft und Natur im Rheingau

 

Geisenheim, 30. Mai 2014. Die Finanzierung von Naturschutzaufgaben ist ganz wesentlich an die europäischen Förderprogramme gebunden, die die Sicherung der Kulturlandschaften bedingen und prägen. Mit einem breit gefächerten Programm rund um dieses Thema beschäftigt sich die Fachtagung 2014 „Forum Landschaft und Natur“ am Freitag, 27. Juni, in Geisenheim. Die Tagung findet innerhalb des Geisenheimer Instituts für Weiterbildung (GIW) statt und richtet sich an Mitarbeitende aus staatlichen Behörden und kommunalen Ämtern, Planungs- und Ingenieurbüros, der Land- und Fortwirtschaft und Verbänden.

Ausgewiesene Experten für Kulturlandschaftsentwicklung und Förderung konnten für Fachvorträge gewonnen werden und stehen auch zur Diskussion bereit.

Auf Basis der neuen EU Verordnungen zur Agrarförderung und der ländlichen Räume (GAP) werden Förderprogramme neu konzipiert und für die nächsten Jahre disponiert. Bedeutung in diesem Zusammenhang bekommen die Maßnahmen im Rahmen der naturschutzrechtlichen Kompensation, die gleichfalls zur Entwicklung der Kulturlandschaften beitragen sollen, aber von der Förderung abzugrenzen sind. Eröffnet wird die Fachtagung von Dr. Beatrix Tappesser, Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV).

Folgende Vorträge sehen zur Diskussion: „Treiber der Kulturlandschaftsentwicklung – Chancen und Gefahren“, (Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Universität Frankfurt);  „Die aktuelle europäische Förderung – Kritik und Chancen“, (Jürgen Metzner, Deutscher Verband für Landschaftspflege/ DVL);  „Regionalstrategien und LEADER-Förderung in Hessen bis 2020“, (Reiner Kopp, HMUKLV); „Agrarumweltmaßnahmen und die 2. Säule der neuen hessischen Förderung“, (Joachim Diesner, HMUKLV); „Kompensationsmaßnahmen im Kontext der

Kulturlandschaft“, (Prof. Dr. Dr. Andreas Mengel, Universität Kassel) , „Anforderungen des Naturschutzes an geschützte Kulturlandschaften und Gestaltungsmöglichkeiten“, (Peter Stühlinger, HMUKLV).

 

Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.hs-geisenheim.de/giw

 

 

 


Keine Kommentare möglich.