Rasentipps und Informationen zu Geisenheimer Forschungsprojekten sehr gefragt

Hohe Temperaturen, gute Resonanz – auch mitten in der Woche riss der Besucherstrom auf dem Hessentag in Bensheim nicht ab. Und die Hochschule Geisenheim – mittendrin im Geschehen am Gemeinschaftsstand von „Hessen schafft Wissen“. Hier werden nach wie vor der Wissensdurst gelöscht, Fragen beantwortet Rasensamen verteilt und viele  Informationen rund um die Hochschule erteilt – das Geisenheimer Team hat alle Hände voll zu tun.
Der „Geisenheimer Rasenprof“ Martin Bocksch ist mit seinen Tipps für einen schönen Rasen ebenso umlagert wie die Aromabar. Anne Grimmich, von Anfang an dabei, zieht Zwischenbilanz: „Wir können nicht nur ein großes Interesse an dem Thema Rasen und den vorgestellten Forschungsprojekten feststellen, auch viele ehemalige Geisenheimer Absolventen finden den Weg zu uns an den Stand. Und immer wieder gibt es Besucher, die erstaunt feststellen, dass es neben Weinbau auch noch Getränketechnologie, Gartenbau und Landschaftsarchitektur in Geisenheim gibt.“ Die Hochschule Geisenheim präsentiert sich auf dem Hessentag auch in einer hochkarätigen Nachbarschaft –  von der ESA bis hin zu LÖWE: „Wir sind hier in sehr guter Gesellschaft, was Lehre und Forschung anbelangt“, freut sich Anne Grimmich weiter.

Zwei weitere Geisenheimer Highlights auf dem Hessentag in Bensheim sollte man nicht versäumen: Am Samstag, 14. Juni: „FACE2FACE: Klimafolgenforschung am Stand von „Hessen schafft Wissen“.
Kaffee, Saft und Pralinen aus Geisenheim: das alles gibt’s am Stand des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ab heute, Freitag, 13. Juni, bis Sonntag.15. Juni.  Prof. Dr. Bernd Lindemann und sein Team warten auf Sie!


Keine Kommentare möglich.