Die internationale Weinwirtschaftswelt zu Gast an der Hochschule Geisenheim/Konferenz AWBR

best paper_awbr

(v.l.n.r.) : Die Organisatoren Prof. Dr. Dieter Hoffmann, Dr. Gergely Szolnoki mit dem AWBR- Präsidenten Prof. Dr. Larry Lockshin und Susan Goli-cic, eine der Preisträgerinnen des „Best Paper Award“

Vier Tage lang stand Geisenheim im Mittelpunkt einer ebenso internationalen wie hochkarätig besetzten Konferenz, der Academy of Wine Business Research. Wissenschaftler aus aller Welt und führende Vertreter der Weinwirtschaft gaben sich ein Stelldichein, das nicht nur dazu diente neueste wissenschaftliche Studien und Erkenntnisse vorzustellen – mehr als 80 Beiträge deckten ein breites Wissensspektrum ab – , sondern auch dazu Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen, Netzwerke zu auszubauen. Exkursionen zu unterschiedlichsten Unternehmen, die die Vielfalt der Branche beleuchteten, vermittelten ein Einblick in die Praxis ebenso wie Besuche in der hessischen Staatsdomäne Kloster Eberbach und Schloss Vollrads.

Den Auftakt zu AWBR bildete die sogenannte Wine Business Education Session, bei der Lehre und Zusammenarbeit in der Wissenschaft im Vordergrund standen – ein gutes Forum, das es auch ermöglichte, den neuen Studiengang der Hochschule Geisenheim, International Winebusiness (IWB), der im kommenden Oktober startet, einem international besetzten Gremium vorzustellen. “Ganz konkret gab es zu IWB auch schon Gespräche über Kooperationen mit anderen Universitäten“, sagt Gergely Szolnoki, Mitorganisator der Konferenz und mit Ray Johnson, Direktor der Sonoma State University, Co-Moderator der Wine Business Education Session.

Den thematischen Einstieg in die Konferenz bildete die „Industry Session“, bei der sich drei erfolgreiche Unternehmen – HAWESKO, Kloster Eberbach und Schloss Vollrads – präsentierten und aus dem Vollen schöpfen konnten, was das Thema der Session „Erfolgreich Wein verkaufen im 21. Jahrhundert“ anbelangte.

In parallelen Sessions in der Villa Monrepos wurden  die wissenschaftlichen Beiträge, wovon die besten mit dem „Beste Paper Award“ ausgezeichnet wurden.

Zufrieden ziehen die Geisenheimer Organisatoren der Konferenz Prof. Dr. Dieter Hoffmann und Dr. Gergely Szolnoki Bilanz: „Die AWBR bot den Wissenschaftlern nicht nur eine hervorragende Plattform zum Austausch von Kontakten und Knüpfen von Netzwerken, auch für unsere Hochschule war es ein außergewöhnliches Ereignis 130 hochkarätige Wissenschaftler aus der Weinwirtschaft zu empfangen.“

Save the date: die AWBR Konferenz findet 2016 in der australischen Universitätsstadt Adelaide statt.

 

 

 


Keine Kommentare möglich.