Die Wein-Talkrunde mit den drei VDP-Jungwinzern Mark Barth, Tobias Fiebrandt und Max Schönleber

Hochschule Geisenheim, Hörsaal 20. Die Talentschmiede für Europas Weinelite. Entspannt treffen Mark Barth, Tobias Fiebrandt und Max Schönleber nacheinander in ihrer alten Uni ein. Fiebrandt, der halbe weil zugezogene Rheingauer, ist der erste und öffnet eine Flasche seines „Eins. Zwei. Dry.“ Rieslings. Er schenkt sich großzügig ein. Als Betriebsleiter des Rheingauer VDP Weinguts Leitz weiß er genau, was ihm und seiner internationalen Kundschaft schmeckt. Schließlich hat er das Weingut gemeinsam mit Johannes Leitz in den vergangenen Jahren zu einem weltweiten Aushängeschild für den Rheingau etabliert. Dann steht plötzlich Max Schönleber in der Tür. Sein Auftritt erinnert an Tom Cruise in „Cocktail“. Lässige Ray Ban Sonnenbrille, schwarzes, aufgeknöpftes Hemd und eine zwölf Liter Flasche seines ersten eigenen Allendorf Weins auf den Schultern. Das VDP Weingut seiner Familie gehört zu den ältesten privatgeführten Häusern Deutschlands und zeichnet sich besonders durch seine exzellenten Spätburgunder aus.

Während Schönleber und Fiebrandt die ersten Studiengeschichten auspacken, kommt Mark Barth mit seinem Smart vorgefahren. Nicht zu übersehen ist das Branding: VDP Wein- und Sektgut Barth. Der 30jährige Halbamerikaner gilt als einer der besten Sektproduzenten des Landes. Im Arm hält er stolz eine Doppelmagnum Barth Sekt im Arm. Er lächelt, bis er den zwölf Liter Koloss von Max Schönleber entdeckt: „Mann, Deine ist viel größer als meine…!“ Auf den Schreck wird gleich die nächste Flasche geöffnet.

Die gespielte Rivalität zwischen den drei erfolgreichen Jungwinzern ist erfrischend. Sie frotzeln, lachen, sticheln. Eine echte Männerfreundschaft eben. Und genau darauf basiert das Konzept zur Wein-Talkrunde „Two and a half Rheingauer“. Schönleber, Barth und Fiebrandt präsentieren ihren Gästen eine Auswahl an eigenen Weinen und erzählen dabei den ein oder anderen Schwank aus dem Winzeralltag.

Im Rahmen der „Glorreichen Rheingau Tage“ findet das nächste „Two and a half Rheingauer“ Event am Mittwoch, 5. November 2014 im Restaurant „The next Level“ (Kameha Suite) in Frankfurt am Main statt. Küchenchef Marcin Szczepanczyk serviert seine modernen, international inspirierten Gerichte während die drei Jungwinzer ihre ausgesuchten Weine und Sekte präsentieren. Für Weinfreunde und Gourmets ist dieser Termin ein absolutes Muss!

Sichern Sie sich daher Ihre Karten schon jetzt: Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und kostet 89 Euro  pro Person inkl. zehn Gänge Flying Menü, Weine, Sekte, Wasser, Kaffee und Moderation.

Kartenbestellungen bei: Ricarda Thiele Telefon: 069/48 00 37 0 Mail: ricarda.thiele@kamehasuite.de

 

 

 


Keine Kommentare möglich.