Zweimal im Weltall/Bedeutung der Weltraumforschung unterstrichen

 

Auf große Resonanz stieß der Besuch von Astronaut TJ Creamer im Gerd-Erbslöh-Hörsaal der Hochschule Geisenheim. Er kam auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt mit Unterstützung der VEG-Geisenheim Alumni in den Rheingau.

Der Astronaut flog mit einer internationalen Crew im Rahmen der ISS-Expeditionen 22/23 für sechs Monate zur Internationalen Raumstation. Packend schilderte er seine Erfahrungen im Weltall, beeindruckend seine Schilderungen der Schwerelosigkeit.

In seinem in Englisch gehaltenen Vortrag „Presentation of experiments conducted on board oft he ISS with special regard to Alexander Gerst’s Mission ‚blue dot‘“ machte er auch die Bedeutung von Weltraumforschung für die Krebsforschung deutlich.

 


Keine Kommentare möglich.