IMG_2046 (21251, Web 72dpi)

Foto: Winfried Schönbach

Das Angebot an interessanten Veranstaltungen war an diesem Wochenende im Rheingau sehr groß. Trotzdem fanden sehr viele Besucher den Weg auf den Campus unserer Hochschule.
Ein kleine Fotostrecke sehen Sie auf www.open-campus.de

Auszüge aus dem Bericht im Wiesbadener Kurier von Thorsten Stötzer:

„GEISENHEIM – Bio-Kohle und Fassadenbegrünung sind allgemein interessierende Forschungsthemen. Bei der VIP-Führung beim Open Campus, den Tagen der offenen Tür der Hochschule Geisenheim, hat der Präsident Hans Reiner Schultz aber noch mehr zu präsentieren, was Außenstehende nicht unbedingt erwarten. Wie zum Beispiel Äpfel, die an säulenförmigen Gehölzen mit sehr wenigen Ästen gedeihen.

Schultz fällt es angesichts solcher Projekte und der Blüten- und Früchtepracht auf dem Gelände nicht schwer, sich für Vielfalt stark zu machen. Der Gartenbau etwa habe Zukunft, es mache wenig Sinn, sich in Geisenheim allein auf den Weinbau zu konzentrieren. „Auf einem Bein kann eine Hochschule auf Dauer nicht stehen“, sagt er den Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

(…)

Ein Stück gepflegter Rasen bildet ebenso einen Mittelpunkt bei der Führung. Golfball, Loch und Fähnchen deuten auf die Qualität hin. Technisch interessiert, wie man mit UV-C-Licht den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln reduzieren kann. Das interessiert auch die Freizeitgärtner, die stets in Scharen zu den Tagen der offenen Tür kommen. Alle zwei Jahre organisiert die Hochschule eine solche Veranstaltung. Vor allem Familien und die Bevölkerung sollen dabei erreicht werden, berichtet Campus-Manager Robert Lönarz. „Wein- und Gartenbauvereine sind eine klassische Zielgruppe“, erläutert er. Auch für sie wurde das Programm aufgefrischt und strukturiert. Stark zugenommen hat der Anteil der Studieninteressierten.

Regional soll der Bekanntheitsgrad der Hochschule Geisenheim steigen. Dass es an diesem Punkt Defizite gibt, mag verwundern aufgrund der zahlreichen Menschen, die mit ihr verbunden sind: 340 Mitarbeiter und zusätzlich 70 Lehrbeauftragte sind auf dem Campus tätig. Die Zahl der Studierenden soll sich von 1 400 auf 1 700 bis 1 800 erhöhen, so Manfred Großmann von der Mikrobiologie.

(…)

Das bringt etliche Aufgaben mit sich. „Ein Teil unserer Wachstumsschmerzen, die wir derzeit haben, ist der Platz“, erklärt Schultz bei der Führung. Er hofft, bald das ehemalige Areal des Wetterdienstes nutzen zu können. Im 2009 bezogenen Zentralen Instituts- und Laborgebäude führt Großmann später moderne Technik vor und spricht über den „Geisenheimer Hefe-Finder“ im Internet.“

URL: http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/geisenheim/hochschule-geisenheim-praesentiert-forschungen-beim-open-campus_16137022.htm

 

 

 

 


Keine Kommentare möglich.