offizielles_hmwk_logo_farbe_2z_2101WISSENSCHAFTSMINISTER BORIS RHEIN
Landesregierung ermöglicht Ausbau des Campus-Geländes der Hochschule Geisenheim University
Die Landesregierung stellt 60 Millionen Euro aus dem HEUREKA-Programm für Modernisierung und Ausbau der Hochschule Geisenheim University bereit.

Wiesbaden/Geisenheim. Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute bekannt gegeben, dass die Landesregierung den Ausbau und die Modernisierung des Campus-Geländes der Hochschule Geisenheim University ermöglicht. Das ist ein Ergebnis der Hochschulleitertagung vom Mittwoch, bei der gemeinsam mit den 13 hessischen Hochschulen die Zukunft des Hochschulbaus in Hessen beraten und die Verteilung der HEUREKA-Mittel an die Hochschulen für den Zeitraum von 2021 bis 2026 festgelegt wurde – dem sogenannten „HEUREKA II“-Programm.
Neubau für Getränketechnologisches Zentrum
Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Mit der Verlängerung und Aufstockung des Hochschulbau-Investitionsprogramms HEUREKA haben wir die Chance, neue Investitionsschwerpunkte zu setzen. Hiervon soll insbesondere auch die Hochschule Geisenheim University profitieren. Die Hochschule Geisenheim erhält insgesamt 50 Millionen Euro für ihre Baumaßnahmen. Allein der Neubau des Getränketechnologischen Zentrums wird rund 17 Millionen Euro kosten und einer der wichtigsten Punkte im HEUREKA-Programm der Hochschule Geisenheim sein. Weltweit gibt es kaum Institutionen, die in der Getränketechnologie in Lehre und Forschung vergleichbar breit aufgestellt sind – das ist ein Alleinstellungsmerkmal welches wir uns bewahren und weiter fördern müssen. Zusätzlich zum HEUREKA-Programm erhält die Hochschule Geisenheim über 15 Millionen Euro aus dem Budget des Hochschulpakts 2016 – 2020 für Baumaßnahmen. Mit dem umfangreichen Ausbau der baulichen Infrastruktur in Geisenheim knüpft die Landesregierung an die wissenschaftlichen Erfolge an, die dem Namen ‚Geisenheim‘ weltweite Anerkennung verschafft haben.“

HEUREKA um eine Milliarde aufgestockt

Professor Dr. Hans R. Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim University: „Diese überproportionale Berücksichtigung der Hochschule Geisenheim weist den Weg in die weitere Zukunft und zeigt, dass das Land willens ist, die Versprechen gegenüber Wissenschaftsrat und auch Hochschule zur weiteren Entwicklung einzuhalten und darüber freuen wir uns natürlich.“
Grundlage für den Ausbau sind 50 Millionen Euro aus der Verlängerung des Hochschulbau-Investitionsprogramms HEUREKA, das die Landesregierung in diesem Zusammenhang um eine Milliarde Euro aufgestockt hat. Hinzu kommen zehn Millionen Euro aus dem Budget der laufenden HEUREKA-Programmphase.
Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Mit HEUREKA hat die Landesregierung seit 2008 die Hochschulinfrastruktur in einer Art und Weise vorangebracht, die deutschlandweit ihresgleichen sucht. Dass sich die Landesregierung entschlossen hat, trotz der anstehenden finanziellen Herausforderungen der Schuldenbremse und weiteren finanzpolitischen Herausforderungen bereits heute ein zweites HEUREKA-Programm mit einer weiteren Milliarde Euro aufzulegen, zeigt, dass wir den Hochschulen verlässliche Rahmenbedingungen auch in schwierigen Zeiten bieten wollen.


Keine Kommentare möglich.