Am Freitag, 06.11.2015,  hat das erste Interkulturelle Treffen im Rahmen des ESF-Projektes Geisenheim international – study&more stattgefunden.

Bei hochschuleigenem Kaffee und Kuchen einer regionalen Bäckerei lernten sich alte Universitätshasen und neu Immatrikulierte, internationale und deutsche Studenten kennen.

Was für die Brite6n die Teekultur bedeutet, ist für die Deutschen nachmittags Kaffee und Kuchen. Neben der Erläuterung dieses Brauches, einiger sehr spezieller Begriffe wie z.B. „Blümchenkaffee“ und Tipps zu hervorragenden Cafés der Region, wurden die Maßnahmen zur Unterstützung von internationalen Studierenden und die Seminarangebote des Geisenheimers Institut für Weiterbildung vorgestellt und die Vorteile einer Mitgliedschaft in dem VEG – Geisenheim Alumni Association e.V. dargelegt. Es wurde gemeinsam überlegt, welche Workshops und gemeinsamen Ausflüge unsere neuen Studierenden interessieren sowie sich über deutsche, französische, türkische, italienische und andere nationale Eigenheiten der Begrüßung und des ersten Kennenlernens ausgetauscht. Die internationalen Teilnehmenden erhielten Informationen zu der Tradition des Kaffeeklatsches und der Kaffeekränzchen und lernten Melitta Bentz aus Dresden als Erfinderin der Technik des Kaffeebrühens und damit verbunden des Kaffeefilters kennen.

Nach diesem netten erfolgreichen ersten Treffen freuen sich alle auf die Weihnachtszeit, wenn wir uns wieder zu dem besonderen Thema „Rituale in der dunklen Jahreszeit“ treffen.

Kontakt: Ute Bickert, ute.bickert@hs-gm.de http://www.hs-geisenheim.de/studierende/career-service


Keine Kommentare möglich.