Im vergangenen Jahr hat die Hochschule Geisenheim mit „Pre-Study“ und dem „Career Service“ zwei erfolgreiche Projekte im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule zur Unterstützung von internationalen Studierenden eingerichtet, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wurden. Auch in dem vom HMWK neu aufgelegten Programm „Offene Hochschule – Potenziale nutzen, Übergänge gut vorbereiten“, dessen Ziel es ist, die Beschäftigungsfähigkeit internationaler Studierender und Absolventen hessischer Hochschulen durch eine zielgerichtete Betreuungs- und Willkommenskultur zu verbessern, wird die Hochschule Geisenheim aus ESF-Mitteln von 2015 bis 2018 gefördert. Das neue ESF-Projekt trägt den Titel „Geisenheim international – study & more“ und ist im International Office der Hochschule Geisenheim angesiedelt. Projektkoordinatorinnen sind Lisa-Marie Peters und Ute Bickert. Die Umsetzung erfolgt in sechs Teilprojekten, die in den verschiedenen Studienphasen ansetzen:

  1. Multimediale Plattform: Eine mehrsprachige multimediale Plattform soll durch frühzeitigen Dialog und Informationsaustausch zukünftige internationale Studierende unserer Hochschule den Übergang in das Studium erleichtern.
  2. Pre-Study: Mit der innovativen Umsetzung des Pilotprojektes sollen bereits weit vor Beginn des Studiums durch gezielte Unterstützungsmaßnahmen (u.a. Spracherwerb, Unterstützung bei der Suche nach den obligatorischen Vorpraktika, Wohnraum, etc.) Zugangshürden abgebaut werden.
  3. Integration beginnt in Geisenheim: Der Integrationsprozess internationaler Studierender soll während des Studiums an der Hochschule Geisenheim durch integrative und interkulturelle Aktionen (z.B. Buddy-Programm, Workshops zur interkulturellen Sensibilisierung, Etablierung des Blogs „Geisenheim International“, interkulturelle Treffen, etc.) erleichtert werden.
  4. Sprache & Praxis: Der berufsbezogene und fachspezifische Spracherwerb ist ein wesentlicher Schlüssel für die Berufsbefähigung. Mit Hilfe von fachspezifischen Kursen sowie Sprachtandems soll die deutsche Sprache anwendungsorientiert und problemorientiert geübt und vertieft werden.
  5. Job Shadowing: Job-Shadowing bedeutet, Berufstätigen während ihrer Arbeit zu folgen und ihnen über die Schulter zu schauen. Dieses Teilprojekt soll den internationalen Studierenden Einblicke in verschiedene Berufsprofile ermöglichen, Kontakte zur Berufswelt erleichtern und der verbesserten Berufsorientierung und -vorbereitung dienen.
  6. AbsolventInnen-Mentoring: Internationale Studierende erhalten eine längerfristige, über die Exmatrikulation hinausgehende individuelle Karriere – und Zukunftsplanung durch berufserfahrene Mentoren, die in Zusammenarbeit mit dem Career Service der Hochschule helfen, bereits in der Studienzeit Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aufzubauen und idealerweise den Prozess der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt begleiten

Weitere Beiträge im Campus-Blog und in der Hochschulzeitschrift Plan G werden Sie regelmäßig über das Programm informieren.

Projektleitung:Logo ESF Projekt

Sonja Thielemann   sonja.thielemann@hs-gm.de

Projektkoordination:

Lisa-Marie Peters   lisamarie.peters@hs-gm.de &

Ute Bickert   ute.bickert@hs-gm.de


Keine Kommentare möglich.