RZ-Streetfood-Festival_Postkarte

Website: www.geisenheim.de/streetfood

Auf Initiative des Fachbeirats Stadtmarketing wurde ein neues Konzept für das Muttertag-Fest in Geisenheim entwickelt.

In der Vergangenheit waren die Marktschreier auf dem Domplatz von weitem zu hören,  ab diesem Jahr werden die Rufe deutlich leiser, aber das Angebot internationaler und breiter.

Die Stadt Geisenheim, die Geisenheimer Aktivgruppe e.V. (GAG) und die Hochschule Geisenheim University haben ein junges, frisches und weltoffenes Programm für die Hochschulstadt zusammengestellt.

Umrahmt von einem verkaufsoffenen Wochenende wird auf dem Domplatz ein Street Food Angebot viele neugierige Besucher anlocken. Laut Artikel der Zeitschrift Essen&Trinken ist „Street food der neue Stern am Gourmethimmel: Fettige Pommes und lascher To-go-Salat haben sich zu leckeren, phantasievollen Gerichten gewandelt. Der Vorteil von Street food sind die Frische und internationale, authentische Zubereitungsweisen.“

„Trailer und Trucks werden viele spannende Gerichte präsentieren“ verspricht Mitorganisator Marcus Pretzel von der GAG.

Mit dem Projekt „Study&Work“ bringt sich die Hochschule ein. Unterstützt durch zahlreiche Internationale Studierende werden internationale Weine im Hochschulweinstand ausgeschenkt, Hochschulkaffee frisch gebrüht, interessante Säfte kredenzt und zahlreiche Attraktionen auf der Show- und Tanz-Bühne präsentiert. Die beiden Tage werden so sicherlich ein Erlebnis für die ganze Familie und vor allem ein Geschenk für alle Mütter zum Muttertag. Kommen Sie vorbei und erleben Sie die Hochschulstadt weltoffen und international.

Projekt Study & Work (Quelle: Projekt-Managerin Angela Diermeyer)

Die Initiative „Study & Work – Regionale Netzwerke zur Bindung von internationalen Studierenden“ wurde von der Beauftragten für die neuen Bundesländer beim Bundesminister für Wirtschaft & Energie und dem Stifterverband der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen, um den Fachkräftemangel in Deutschland verursacht durch die demographische Entwicklung entgegenzuwirken. Teilnehmer an dem Projekt Study & Work zur Initiative sind 10 deutsche Hochschulen.

Ziel des Projektes „Study & Work – Wahrnehmen und Mitwirken“ an der Hochschule Geisenheim University ist es internationale Studierende ins Bewusstsein der Öffentlichkeit in der Region Rheingau-Taunus zu rücken. Darunter fällt zum Beispiel die Einbindung der internationalen Studierenden in das Stadtmarketing Geisenheim über das Muttertags-Fest. Des Weiteren werden kommunikative und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen ergriffen, um die Wahrnehmung der internationalen Studierenden von Akteuren aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu fördern.

International Office (Quelle: Leiterin Sonja Thielemann)

Seit Gründung der Hochschule verzeichnen wir einen wachsenden Anstieg der internationalen Studierenden aus den verschiedensten Ländern der Welt. So ist seit Bestehen der Hochschule der Anteil unserer ausländischen Studierenden von 3% auf derzeit 13% gestiegen. Dies liegt zum einen in der Einführung des englischsprachigen Bachelor-Studiengangs „International Wine Business“ und zum anderen an dem gestiegenen Angebot international orientierter Masterstudiengänge insbesondere im Bereich Wein. Dank zweier Förderprogramme können wir uns verstärkt den wichtigen Aufgaben, die mit der zunehmenden Internationalität der Hochschule Geisenheim einhergehen, widmen. Neben dem Study & Work-Programm des Stifterverbandes wird die Hochschule durch das hessische Landesprogramm „Offene Hochschulen – Potentiale Nutzen – Übergänge gut vorbereiten“, das durch den Europäischen Sozialfonds finanziert wird, gefördert. Ziel dieses Programms ist es, die Beschäftigungsfähigkeit von internationalen Studierenden durch eine zielgerichtete Betreuungs- und Willkommenskultur zu verbessern. Damit soll auch dem wachsenden Fachkräftebedarf in Deutschland Rechnung getragen werden. In diesem Rahmen bietet das International Office der Hochschule Geisenheim verschiedene Projekte an, die u.a. die Willkommenskultur verbessern, den Übergang ins Studium und ins spätere Berufsleben erleichtern sowie den Studienerfolg und die Beschäftigungsfähigkeit sichern helfen.

So unterstützt z.B. das sog. Pre-Study-Projekt und die Etablierung eines multimedialen Willkommensforums die internationalen Studierenden beim Übergang ins Studium, während ein Job-Shadowing- und ein Mentoring-Programm beim Übergang ins Berufsleben helfen.


Keine Kommentare möglich.