Rheingauer Volksbank belohnt herausragende Studierende der Hochschule Geisenheim mit je 1.000 EuroDie Preisträgerinnen des Rheingauer-Volksbank-Preises mit den Laudatoren und Stiftern.

Der Klimawandel macht auch vor den Weinbergen nicht halt: Kaum kalkulierbare Witterungsbedingungen erschweren die Bekämpfung von Krankheiten an der Rebe, steigende Temperaturen bedingen eine erhöhte Zuckerproduktion der Trauben und damit den Ausbau von Weinen mit höherem Alkoholgehalt. Passende Antworten auf diese Herausforderungen haben zwei Studentinnen des Studiengangs Weinbau & Oenologie der Hochschule Geisenheim gefunden – und wurden für ihre Forschungsleistung am 22. April 2016 in feierlichem Rahmen mit dem Rheingauer-Volksbank-Preis und je 1.000 Euro Preisgeld belohnt.

Wie die Bestrahlung mit energiereichem Licht Pilzerkrankungen der Rebe kurieren kann, zeigt Sandra Schedler in ihrer Bachelor-Arbeit „Biologische Wirksamkeit mehrfacher UV-C-Bestrahlungen der Rebe (Vitis vinifera L.) zur Verminderung des Schadaufkommens durch pathogene Pilze, insbesondere Botrytis cinerea“. Isabel Zeeb beschäftigt sich in ihrer Bachelor-Arbeit „Einfluss des Laubwandmanagements auf Beereninhaltssoffe und Weinqualität bei Vitis vinifera L. cvs. Kerner und Schwarzriesling“ unter anderem mit der Verlangsamung der Zuckereinlagerung von Trauben und der Verschiebung von Leseterminen.

Umweltrelevanz und Praxisnähe im Fokus

„Die Forschungsarbeiten unserer Studentinnen und Studenten sind eine positive Nachricht für die Winzer. Sie zeigen, dass wir dank enger Zusammenarbeit von Forschung, Ausbildung und Praxis Lösungen im Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels finden können“, so Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Vize-Präsident Lehre der Hochschule Geisenheim. „Die Ansätze von Sandra Schedler und Isabel Zeeb zeichnet darüber hinaus ihre sehr hohe Umweltrelevanz aus.“

Die Rheingauer Volksbank eG vergibt den Rheingauer-Volksbank-Preis seit 2007 jährlich an Studierende des Instituts für Weinbau & Oenologie der Hochschule Geisenheim, die überdurchschnittlich gute Abschlussarbeiten abgeliefert haben. Initiiert wurde der Preis von Prof. Dr. Klaus Schaller, dem damaligen Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim, und Paul Meuer, Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank eG.

„Mit dem Preis wollen wir unsere Verbundenheit mit der Hochschule Geisenheim und der Region zum Ausdruck bringen. Die Hochschule stärkt mit ihrer Forschung und Lehre den Rheingau nachhaltig, die Ideen und Lösungsvorschläge junger Wissenschaftler sind eine Bereicherung für die Winzer der Region“, so Meuer.

Die Preisträgerinnen Sandra Schedler, die durch Prof. Dr. Beate Berkelmann-Löhnertz betreut wurde, und Isabel Zeeb, deren Arbeit Prof. Dr. Manfred Stoll anleitete, wurden von einer wissenschaftlichen Jury unter allen Absolventen der Jahrgänge 2013, 2013/14 und 2014 ausgewählt.

v.l.n.r. Paul Meuer, Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank eG, Isabel Zeeb, Sandra Schedler, Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Prof. Dr. Klaus Schaller


Keine Kommentare möglich.