Yvette Wohlfahrt und Prof. Dr. Manfred Stoll vom Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau in Italien ausgezeichnet

Doktorandin_Yvette_Wohlfahrt

Mit ihrer Darstellung zum Einfluss einer erhöhten Kohlenstoffdioxid-Konzentration auf Wüchsigkeit und Ertrag von Vitis Vinifera cvs. Riesling und Cabernet Sauvignon haben Yvette Wohlfahrt, Doktorandin am Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau der Hochschule Geisenheim, und Institutsleiter Prof. Dr. Manfred Stoll den „Best Poster Award“ gewonnen. Die Preisverleihung fand am 16. Juni 2016 anlässlich des X. International Symposium on Grapevine Physiology and Biotechnology in Verona, Italien, statt.

Ihr Poster mit Ergebnissen aus dem laufenden FACE-Projekt, in dem Reben einer um circa 20 Prozent erhöhten Kohlenstoffdioxid-Konzentration ausgesetzt werden, gewann in der Kategorie „Yield, berry ripening, grape and wine quality“ die Auszeichnung. „Die Ergebnisse aus den Jahren 2014 und 2015 zeigen, dass sowohl der Ertrag als auch die Biomasse unter erhöhtem Kohlenstoffdioxid steigen“, erklärt die Doktorandin. In ihrer Doktorarbeit beschäftigt sich Yvette Wohlfahrt mit dem Einfluss erhöhter Kohlenstoffdioxid-Konzentration auf die beiden Rebsorten Riesling und Cabernet Sauvignon. „Dabei geht es nicht nur um Ertrag und Wüchsigkeit, sondern beispielsweise auch um Photosynthese und Wasserhaushalt oder die Inhaltsstoffbildung in Beeren und Wein.“

Best-Poster-Award


Keine Kommentare möglich.