Hessens Umweltministerin Priska Hinz übergibt den Förderbescheid für das neue Studierendenwohnheim am Eibinger Weg

Die-Uebergabe-des-Foerderbescheids

Prominenter Besuch auf der Baustelle des künftigen Studierendenwohnheims im Eibinger Weg: Priska Hinz, Hessische Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, besichtigte zusammen mit Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Geisenheims Bürgermeister Frank Kilian und Konrad Zündorf, Geschäftsführer des Studentenwerks Frankfurt am Main, die Baustelle. Hinz überreiche dabei auch den Förderbescheid des Landes Hessen.

Das Wohnheimvorhaben Eibinger Weg wird mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von 432.000 Euro vom Land Hessen gefördert und vom Studentenwerk Frankfurt am Main ausgeführt. Das Land Hessen überlässt dem Studentenwerk das Grundstück im kostenfreien Erbbaurecht. Staatsministerin Hinz erklärte: „Die akademische Qualität bietet die Hochschule Geisenheim schon heute. Aber zukünftig wird die Entscheidung der Studierenden für einen Hochschulstandort auch durch Fragen der sozialen Infrastruktur beeinflusst werden. Dabei ist bezahlbarer Wohnraum in ausreichender Anzahl einer der wichtigsten Faktoren. Daher freue ich mich sehr, dass wir dem Studentenwerk heute diesen Förderbescheid für den Bau 27 neuer Wohnungen überreichen können. So wird dann auch der akademische Standort Geisenheim gestärkt.“

Das neue und erste Wohnheim des Studentenwerks Frankfurt am Main in Geisenheim liegt in direkter Nachbarschaft zur Hochschule Geisenheim inmitten der Weinberge – und soll sogar eine eigene Dachterrasse bekommen. Präsident Prof. Dr. Schultz erläuterte: „Unsere Hochschule ist seit ihrer Gründung deutlich gewachsen und auch für die nächsten Jahre erwarten wir einen spürbaren Anstieg der Studierendenzahl – und damit steigt auch der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum. Mit dem neuen Wohnheim geben wir unseren Studierenden, dank der Unterstützung durch das Land Hessen und das Studentenwerk, die Chance, nah an unserem Grünen Campus zu leben und zu lernen; aus unserer Sicht ein nicht zu unterschätzender Baustein für ein erfolgreiches Studium. Mit dem Neubau und seinen zukünftigen Bewohnern füllt Geisenheim seinen Titel ‚Hochschulstadt‘ mit Leben.“

Durch die Finanzierungszusage des Landes Hessen konnte mit den Baumaßnahmen bereits am 15. Juni 2016 begonnen werden. Die geschätzten Gesamtkosten liegen bei 2,2 Millionen Euro. Studierende können in dem Neubau Einzelappartements in der Größe von 20 Quadratmetern mit eigenem Bad und Kochnische beziehen; ein Appartement ist barrierefrei. Ergänzt wird das Angebot durch einen Gemeinschafts- und einen Waschmaschinenraum sowie Fahrrad- und PKW-Stellplätze. Der künftige Mietpreis soll bei 313 Euro liegen, inklusive aller Nebenkosten und Internetanschluss. Die Wohnheimeröffnung wird zum Sommersemester 2017 angestrebt.

Die-Baustelle


Keine Kommentare möglich.