Aylin Kreß und Florian Eisenlohr belegen Platz 2 im Nachwuchswettbewerb „Schwarzwald bewegt! – Grüne Ideen für Körper, Köpfe und Kulturen“

schwarzwald-in-balance

Der Balancier- und Erlebnispfad von Aylin Kreß und Florian Eisenlohr.

Auf einem Floß durch einen Fluss aus blauen und lilafarbenen Blüten, Stauden und schwankenden Gräsern gleiten – das schlagen Aylin Kreß und Florian Eisenlohr, Studierende der Landschaftsarchitektur an der Hochschule Geisenheim, vor, um Besuchern den Schwarzwald näher zu bringen. Mit dem Entwurf „Schwarzwald in Balance“ hat das Duo Platz zwei bei einem Realisierungswettbewerb zur Gestaltung eines Schaugartens für die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 belegt.

Die Gartenschau steht im kommenden Jahr unter dem Motto „Blütentraum & Schwarzwaldflair“. Auf Initiative des Bunds Deutscher Landschaftsarchitekten, Landesverband Baden-Württemberg e.V., hat die Stadt Bad Herrenalb den passenden Nachwuchswettbewerb „Schwarzwald bewegt! – Grüne Ideen für Körper, Köpfe und Kulturen“ ausgeschrieben. Die Geisenheimer Studierenden überzeugten die Jury mit ihrem Konzept, das einen Balancier- und Erlebnispfad ins Zentrum rückt. Bezugnehmend auf die Tradition des Holzbaus im Schwarzwald haben die beiden Fünftsemester fünf Flöße mit verschiedenen Gleichgewichtsübungen in einen Fluss aus Pflanzen geplant.

In einem leicht abgesenkten, barrierefrei zugänglichen Aufenthaltsbereich können die Besucher mit waldnaher Bepflanzung im Rücken nach den Übungen entspannen und sich an fünf formalen Rankhilfen, üppig bewachsen mit Waldreben, erfreuen. Dominierende Blütenfarben für den Entwurf, der durch die Jury mit 700 Euro Preisgeld belohnt wurde, sind weiß, gelb sowie Blau- und Violetttöne.

Der Grundriss des Schaugartens "Schwarzwald in Balance - Natur und Körper erleben" von Aylin Kreß und Florian Eisenlohr.

Der Grundriss des Schaugartens „Schwarzwald in Balance – Natur und Körper erleben“ von Aylin Kreß und Florian Eisenlohr.

Wer sich in den kommenden Wochen ohnehin im Nordschwarzwald tummelt, kann die prämierten Entwürfe auch besichtigen. Die entsprechende Ausstellung ist in der Zeit vom 26. Oktober bis 18. November 2016 im Gartenschauhaus, Im Kloster 10, 76332 Bad Herrenalb, von Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 Uhr, und zusätzlich am Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Sie kann nach Vereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten besucht werden. Kontakt: tim.rohrer@badherrenalb.de

Die offizielle Mitteilung der Wettbewerbsveranstalter sowie den Link zu allen prämierten Wettbewerbsarbeiten gibt es hier.


Keine Kommentare möglich.