Demokratisches und interkulturelles Jugendprojekt der Philipp-Kraft-Stiftung in Kooperation mit der Stadt Eltville

Die Philipp-Kraft-Stiftung plant in Kooperation mit der Stadt Eltville die Entwicklung eines Jugendparks der Kulturen in unmittelbarer Nachbarschaft der Kurfürstlichen Burg in Eltville. Entwürfe, wie dieser Jugendpark als öffentlicher Raum in seiner Funktion als Ort der Integration und Begegnung gestaltet werden kann, haben im Wintersemester 2016/17 Studierende der Landschaftsarchitektur an der Hochschule Geisenheim unter der Leitung von Prof. Dr. Constanze A. Petrow entwickelt. Sie präsentieren ihre Entwürfe am Montag, 30. Januar 2017, um 17.00 Uhr im Beisein von Eltvilles Bürgermeister Patrick Kunkel im Theaterraum der Gutenberg-Schule, Wiesweg 4-6, in Eltville.

Der Jugendpark der Kulturen hat das Ziel, Jugendlichen aus der Region und jungen Zuwanderinnen und Zuwanderern eine positive Perspektive, Beschäftigung und die Möglichkeit interkultureller Begegnung zu vermitteln. Im interaktiven Tun sollen Jugendliche ein demokratisches Miteinander üben, Heimat erleben und wechselseitigen Respekt erwerben. Die aktive Teilhabe und Mitwirkung der Jugendlichen an der Entwicklung des Jugendparks ist vorgesehen. Der Jugendpark greift den Leitgedanken einer familienfreundlichen Stadt Eltville auf und knüpft an das Konzept der kommunalen Jugendarbeit an. Nach der Präsentation ist deshalb auch Raum für Rückfragen und Diskussionen eingeplant.

Eingeladen sind neben der Presse die interessierte Öffentlichkeit, Vertreterinnen und Vertreter der städtischen Gremien und der sozialen Netzwerke, die sich für Integration engagieren, sowie interessierte Jugendliche. Im Anschluss an die Präsentation werden die Pläne zwei Wochen lang zu den üblichen Öffnungszeiten in der Mediathek Eltville, Rheingauer Str. 28, zu sehen sein.


Keine Kommentare möglich.