Studierende der Landschaftsarchitektur stellen am 30. Januar 2017 Projektergebnisse vor

Wie kann die Geisenheimer Flur mit Weinbergen, Acker- und Grünlandflächen nachhaltig gestaltet werden, um mehr Naturschutzziele zu erreichen? Unter dieser Leitfrage haben 16 Studierende des fünften Semesters der Landschaftsarchitektur, angeleitet von Prof. Dr. Eckhard Jedicke, ein umfassendes Semesterprojekt erarbeitet. Sieben Arbeitsgruppen befassten sich mit der Flächennutzung in Geisenheim, der Analyse der Schutzgüter von Natur und Landschaft (Arten, Biotope, Boden, Wasser und Gewässer) sowie Überlegungen zu Ökosystemleistungen und einer höheren Wertschöpfung durch den Naturschutz. Ihre Ergebnisse stellen sie in einer Veranstaltung am Montag, 30. Januar 2017, 16.00 Uhr im Hörsaal 32 der Hochschule Geisenheim, der Öffentlichkeit vor. Teilnehmen werden auch Bürgermeister Frank Kilian und Klaus Großmann, Fachbereichsleiter Bauen, Planen, Umwelt der Stadt Geisenheim. Der Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz wird ein Grußwort sprechen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Studierenden wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Geisenheim sind herzlich eingeladen.

Es wird um Anmeldung bis zum 26. Januar 2017 unter: http://www.hs-geisenheim.de/geisenheimer-institut-fuer-weiterbildung/programm/anmeldung.html gebeten.

   


Keine Kommentare möglich.