Akademische Abschlussfeier erstmals im historischen Ambiente des Kloster Eberbach

Fliegende Hüte im historischen Kreuzgang: Erstmals feierte die Hochschule Geisenheim am Samstag, 18. Februar 2017, ihre Absolventinnen und Absolventen im Laiendormitorium zu Kloster Eberbach; insgesamt 152 Studierende schlossen im Wintersemester 2016/17 ihr Bachelor- oder Master-Studium ab. Prof. Dr. Manfred Großmann, Vizepräsident Forschung der Hochschule Geisenheim, überreichte zudem die Promotionsurkunden persönlich an drei von vier Geisenheimer Wissenschaftler, die im vergangenen Jahr ihre Dissertationen abgeschlossen hatten. Die Feier mit Festredner Martin Blach, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Kloster Eberbach, bildete auch den Rahmen für die Verabschiedung von Prof. Dipl.-Ing. Siegbert Sattler in den Ruhestand.

„Wir freuen uns, dass wir im einmaligen Ambiente des Kloster Eberbach all das feiern durften, was die Hochschule Geisenheim im akademischen Bereich auszeichnet: Bachelor-Absolventen, die dank der Praxisorientierung im Studium direkt ins Berufsleben starten können, Master-Studierende, die sich mit ihrer forschungsbasierten Vertiefung für Führungsaufgaben oder eine wissenschaftliche Karriere qualifiziert haben, und unsere Doktorinnen und Doktoren, die in ihren jeweiligen Bereichen einen wichtigen Forschungsbeitrag leisten“, so Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim.

Flexible Studienmöglichkeiten und ein starkes Netzwerk

Robert Lönarz, Präsident der VEG – Geisenheim Alumni Association e. V., ergänzte: „Wir sind sehr stolz, dass sich schon heute abzeichnet: Viele der Ehemaligen werden uns als Mitglieder des Alumni-Verbandes treu bleiben. Das starke internationale Netzwerk der VEG ist einzigartig und ein echtes Karrieresprungbrett auch für unsere aktuellen Studierenden.“

Unter den vierzig Absolventinnen und Absolventen aus dem Studiengang Landschaftsarchitektur sind in diesem Semester fünf Studenten, die sich für ein duales Studium entschieden und parallel ihre Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer erfolgreich abgeschlossen haben. „Die enge Vernetzung von Studierenden mit den Unternehmen der Branchen wird an der Hochschule Geisenheim seit jeher großgeschrieben. Mit dem dualen Modell in vier Studiengängen bieten wir unseren Studierenden die Möglichkeit, ihre berufliche Karriere noch flexibler zu gestalten“, so Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Vizepräsident Lehre der Hochschule Geisenheim.

An die Absolventinnen und Absolventen gerichtet fügte Löhnertz hinzu: „Mit Ihrem Studium haben Sie die Basis, aber keine Garantie für einen erfolgreichen beruflichen Weg erworben. Die Herausforderungen in den nächsten vierzig Jahren Ihrer nun beginnenden Arbeitszeit werden vielfältig sein: Neben den gesellschaftlichen Veränderungen werden Sie in vielen Bereichen unter sich dramatisch verändernden klimatischen Anbaubedingungen gefordert sein.“

Dissertationen behandeln vielfältige Themen aus der Welt des Weins

Den Doktorgrad erlangten an der Hochschule Geisenheim im vergangenen Jahr Dr. agr. André Hoffmann, Dr. agr. Hermann Morast, Dr. agr. Jessica Röcker und Dr. rer. nat. Jochen Vestner. Ihre Dissertationen behandeln vielfältige Themen aus der Welt des Weins: Spätfrostgefährdung und Frostresistenz der Weinrebe, den oenologischen Einsatz phenolischer Extrakte in Spätburgunder und Müller-Thurgau Weinen, Verfahren zur Reduzierung des potentiellen Alkoholgehalts von Weinen sowie neue Ansätze zur Analyse von Weinaromastoffen.

Mit den Studierenden und erfolgreichen ehemaligen Promovenden verabschiedete sich auch Prof. Dipl.-Ing. Siegbert Sattler von der Hochschule Geisenheim; vom Sommersemester 1983 bis zum Wintersemester 2016/17 hat Sattler, der im höheren bautechnischen Dienst der Hessischen Staatsbauverwaltung tätig war, an der Hochschule Geisenheim die Studierenden der Landschaftsarchitektur in Kunst- und Kulturgeschichte, Geschichte des Städtebaus und Freihandzeichnen unterrichtet. Im Namen der Hochschule dankte Löhnertz Sattler für dessen Engagement: „Als Mann der Praxis konnten Sie Ihr Fachwissen in 33 Jahren an viele Studierendengenerationen weitergeben.“

Zur Bildergalerie: http://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/OpenContent/?list_id=69609


Keine Kommentare möglich.