Hochschule Geisenheim lädt Besucher der RegioWein in eine neue Genusswelt ein

Der Weg von der Rebe zum Genuss – anschaulich und schmackhaft dargestellt – erwartet die Besucher der RegioWein vom 24. bis 26. März 2017 auf der Messe Mainz. Die Hochschule Geisenheim präsentiert als offizieller Kooperationspartner der Wein-Messe vor der Kulisse eines eigens angelegten Indoor-Lehr-Weinbergs die Trilogie des Weinwissens.

Täglich vermitteln Studierende interessierten Endverbrauchern ihr Wissen rund um die Themen Anbau, Ausbau und Sensorik von Wein; kostenfreie Vorträge und Verkostungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer inklusive. Im Schauweinberg informieren sich die Besucherinnen und Besucher über die Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner und Spätburgunder. Neben den Spezialkulturen stehen verschiedene Böden im Fokus, die dem Wein ganz typische Geschmacksnuancen verleihen. Ihr neu erworbenes Wissen können Interessierte dann am Wein-Quizrad der Hochschule Geisenheim überprüfen – und mit ein bisschen Glück Wein oder Einkaufsgutscheine der Aussteller auf der RegioWein gewinnen. Am Aromarad erschnuppern sie die gängigsten Weinaromen und auch Fehltöne – eine Herausforderung für die Nase.

„Am Stand der Hochschule stelle unsere Studierenden Projektergebnisse aus dem Vorlesungsmodul ‚Neue Medien‘ vor“, berichtet Dipl.-Ing. Simone Böhm, die als Lehrbeauftragte der Hochschule Geisenheim den Messeauftritt betreut. „Wir wollen den Studierenden aus den Studiengängen Weinbau & Oenologie, Internationale Weinwirtschaft und Getränketechnologie schon früh im Studium eine Plattform für ihre Marketing- und Präsentationsideen bieten. Diese Arbeit endet nicht an der Hörsaaltür, sondern live in der Messehalle. Die Messebesucher können uns an allen drei Tagen mit ihren Fragen rund um den Wein löchern – wir stehen Rede und Antwort.“

Die Öffnungszeiten der RegioWein 2017:
Freitag, 24. März, 10:00 bis 20:00 Uhr, Einlass bis 19:00 Uhr
Samstag und Sonntag, 25./26. März, 10:00 bis 18:00 Uhr, Einlass bis 17:00 Uhr


Keine Kommentare möglich.