Welche Rolle Wasser und Boden in der Weinproduktion spielen und wie unsere Weinbaubetriebe das Grundwasser schützen

 

 

Datum:

Donnerstag, 23. März 2017

 

Ort:

Hochschule Geisenheim University (HGU)

 

Treffpunkt:

14 Uhr vor dem Verwaltungsgebäude der HGU

 

Anmeldung:

an das Regierungspräsidium Darmstadt (RP DA);

Teilnehmerzahl begrenzt (Abteilungsbuero.IVWi@rpda.hessen.de)

 

Veranstalter:

HGU (Institut Bodenkunde und Pflanzenernährung) und RP DA

 

Ablauf:

Am Treffpunkt Begrüßung

  • Einteilen der Besucher in 5 Gruppen à 20 Personen (= insg. 100 Besucher)
  • Jede Gruppe bekommt einen Gruppenführer zugeteilt
  • Alle Gruppen starten zeitgleich zu jeweils einer Station
  • Insg. 5 Stationen auf dem und um das Hochschulgelände aufgebaut
  • Nach 20 Minuten Wechsel zur nächsten Station
  • Danach Abschluss im Foyer des Mensagebäudes mit offener Weinverkostung mit Weinen von einigen Leitbetrieben

Stationen:

Station 1: Hintergrundinfos zu Wasser und Reben

  • Bedeutung des Wassers für die Rebenentwicklung
  • Nitratauswaschung
  • Einfluss Temperatur und Feuchte/Niederschlag auf die Mineralisationsrate
  • Infiltration

Station 2: Einfluss des Bodens auf das Wasser (Verfügbarkeit, Aufnahme)

  • Begrünung: Vor- und Nachteile mit praktischen Beispielen
  • Möglichkeiten der Bodenbearbeitung mit Praxis-Vorführung im Weinberg

Station 3: Projektvorstellung Wasserrahmenrichtlinie

  • Kurze Einführung in das WRRL-Projekt
  • Erfahrungen zweier Leitbetriebe mit Weinverkostung

Station 4: Düngung im Weinbau

  • Hintergründe und Fallbeispiel
  • Novelle Düngeverordnung
  • Praktische Vorführung einer Bodenprobenahme (manuell und maschinell)

Station 5: Infostand Wasserversorger

  • Wasseraufbereitung
  • Wasserprobe

Abschluss: Treffpunkt gegen 16 Uhr im Foyer des Mensagebäudes zur offenen Weinverkostung

 

 


Keine Kommentare möglich.