Einladung zum Symposium mit Preisverleihung der Rudolf Hermanns Stiftung am 26. April 2017

Zu Ehren des 2016 verstorbenen Aromaforschers Prof. Denis Dubourdieu veranstalten die Hochschule Geisenheim und die Rudolf Hermanns Stiftung am Mittwoch, 26. April 2017, das Denis Dubourdieu Symposium. Dubourdieu, Mitbegründer des Institut des Sciences de la Vigne et du Vin an der Université de Bordeaux und bekannt für seine Verdienste um die Weine aus Bordeaux, hatte in seiner wissenschaftlichen Karriere unter anderem eine seinerzeit ganz neue Klasse der Aromastoffe identifiziert.

„Denis Dubourdieu war ein wichtiger Motor in der Entwicklung der Aromaforschung“, hebt Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim und Initiator des Symposiums hervor. „Wir freuen uns, dass namhafte Vertreter dieser Disziplin unserer Einladung gefolgt sind, zu Ehren von Dubourdieu neuste wissenschaftliche Fragestellungen und Erkenntnisse bei uns an der Hochschule Geisenheim zu diskutieren.“

Wissenschaftler und Wegbegleiter Dubourdieus aus Italien, Frankreich und Australien referieren beim Symposium etwa über Aromaausgangsstoffe in Trauben und Wein sowie die Aufwertung der Weinqualität mit Hilfe von Forschung zu Typizität und Einzigartigkeit. Das Symposium mit anschließendem Empfang beginnt um 14:00 Uhr im Gerd-Erbslöh-Hörsaal der Hochschule Geisenheim. In diesem Rahmen verleiht die Rudolf Hermanns Stiftung auch zwei Preise: an Wissenschaftlerin Natalia Sapoukhina vom Forschungsinstitut INRA-Angers-Nantes für das Projekt „MARCUS, MAnagement of resistant CUltivarS“ (2.500€) und an die Familie von Denis Dubourdieu, die das Preisgeld (10.000€) für die Förderung junger Wissenschaftler am Institut des Sciences de la Vigne et du Vin an der Université de Bordeaux einsetzen soll. Die Rudolf Hermanns Stiftung honoriert europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bereich des Garten- und Weinbaus, die sich speziell um die Weiterentwicklung dieser Disziplinen verdient gemacht haben.

Das Symposium an der Hochschule Geisenheim richtet sich an alle Fachexperten aus den Bereichen Sensorik, Oenologie und Weinbau, die Vertreter der Fachmedien sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme am Symposium mit Preisverleihung der Rudolf Hermanns Stiftung ist kostenfrei.

Die Redner des Symposiums im Überblick:

  • „Metabolomics and wine chemistry: tackling old problems with new tools“ – Prof. Fulvio Mattivi, Fondazione Edmund Mach, Centro Ricerca e Innovazione, San Michele al Adige, Italien
  • „Responses of grape berry metabolism and composition to environmental clues“ – Prof. Serge Delrot, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich
  • „Old friends in new bottles: Aroma precursors in grapes and wine and the complexities of wine flavour“ – Prof. Markus Herderich, Australian Wine Research Institute, Adelaide, Australien
  • „Valorisation of wine quality by research on typicality and uniqueness“ – Prof. Philippe Darriet, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich
  • „Flavescence dorée: from epidemiology to the search for improved methods of control“ – Prof. Alain Blanchard, Directeur, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich


Keine Kommentare möglich.