Gruppenfoto vor der Villa Monrepos, Foto: Winfried Schönbach

Geisenheimer Studierende entwickeln Ideen für inklusiven Schulgarten für die Vincenzschule Aulhausen

Die Vincenzschule Aulhausen hegte schon länger den Wunsch, den vorhandenen Schulgarten umzugestalten und ein grünes Klassenzimmer für die Kinder zu realisieren. Ziel und Zweck dieses Vorhabens ist den Kindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und Natur zu vermitteln und naturpädagogische Möglichkeiten zu bieten. Die Schule ist mit dem Wunsch, eine brachliegende Fläche neu zu beleben, an den Förderverein der Vincenzschule Aulhausen herangetreten. In der Folge entstand im Jahr 2015 ein Film, um über Crowdfunding Sponsoren für dieses Projekt zu finden. In diesem Sinne nahm Frau Angela Windecker Anfang 2016 an der Ausschreibung „International Charity Project“ der Eckes-Familien-Stiftungen teil. Ihr Antrag erzielte den 1. Platz mit einer Fördersumme von 30.000 €. Auf Grundlage dieser Fördersumme initiierte Frau Windecker den Kontakt zur Hochschule Geisenheim University, um die Planung und Konzeptionierung eines Schulgartens fachlich fundiert erarbeiten zu lassen. Das Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Gemüsebau und dem Studiengang Landschaftsarchitektur in Person von Prof. Jana Zinkernagel und Prof. Grit Hottenträger  wurde ins Leben gerufen. Inhalt war ein studentischer Wettbewerb, an dem fünf interdisziplinäre Teams aus den Studiengängen Gartenbau und Landschaftsarchitektur teilnahmen. Prämiert wurden drei Entwürfe mit einem Preisgeld von insgesamt 950 €. Der 1. Preis ging an: Martina Heims, Kai Faust und Wiebke Reymann. Der 2. Preis an Jo Ruppert und Eva Schmidt. Der 3. Preis an Sebastian Emmel. Der Vorsitzende des Fördervereins der Vincenzschule Aulhausen, Herr Jürgen Krebs, überreicht die Preise. Die Ideen der Studierenden bilden die Grundlage für den Realisierungsplanung. Das Projekt soll ab Herbst 2017 umgesetzt werden.

 


Keine Kommentare möglich.