Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Hochschule Geisenheim erweitern Möglichkeiten beim dualen Studieneinstieg

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und die Hochschule Geisenheim haben ihre Vereinbarung über den dualen Einstieg ins Studium Weinbau & Oenologie ausgeweitet: Auszubildende zur Winzerin oder zum Winzer, die parallel in Geisenheim ihr Studium aufnehmen, können sich ab sofort nach 18 Monaten Ausbildungszeit zur Abschlussprüfung anmelden.

„Die Hochschule Geisenheim steht für die enge Vernetzung von Forschung, Bildung und Praxis sowie die optimale, individuelle Förderung ihrer Studierenden. Wir freuen uns deshalb, dass wir mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ein Modell entwickeln konnten, mit dem angehende Winzerinnen und Winzer ihren Ausbildungsweg noch flexibler gestalten können“, so Prof. Dr. Randolf Kauer, Studiengangsleiter Weinbau & Oenologie an der Hochschule Geisenheim.

Bisher konnten Auszubildende, die die Fach- oder Hochschulreife mitbringen, ihre Lehrzeit auf 24 Monate verkürzen. Wenn sie besondere Leistungen nachweisen, können sie diese jetzt um ein weiteres halbes Jahr reduzieren. Voraussetzung sind unter anderem eine Ausbildungszeit von mindestens 15 Monaten vor Studienbeginn – beispielsweise von Juli 2017 bis September 2018 –, der erfolgreiche Berufsschulbesuch während dieser Zeit und das Bestehen der Zwischenprüfung (Notendurchschnitt jeweils mindestens 2,49) sowie die Teilnahme am außerschulischen Unterricht im Rahmen des Berufsschulbesuchs.

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz lässt diejenigen Auszubildenden vorzeitig zur Abschlussprüfung zu, die zudem die Pflichtmodule der ersten beiden Studiensemester an der Hochschule Geisenheim bestanden haben: Botanik, Chemie, Sensorik, Phytomedizin sowie Lebensmittel- und Weinrecht.

„Auf Grundlage der langjährigen guten Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim haben wir das neue Modell entwickelt, das engagierten Jungwinzerinnen und -winzern die Möglichkeit gibt, Ausbildung und Studium noch besser zu verzahnen. Wir sind überzeugt, dass die Studieninhalte in Geisenheim kombiniert mit den Angeboten der Berufsschulen und der intensiven Ausbildungszeit den Nachwuchsfachleuten das notwenige Handwerkszeug für eine erfolgreiche berufliche Zukunft vermittelt. Dank ihrer umfassenden praktischen betrieblichen und akademischen Ausbildung werden sie die Betriebe der Branche voranbringen“, betont Marita Frieden von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

Die Anmeldung zur vorzeitigen Abschlussprüfung erfolgt in der Regel nach dem dritten Studiensemester zum 1. April eines jeden Jahres. Die bei Studienstart noch fehlenden Ausbildungszeiten vervollständigen die Studierenden während der Semesterferien zwischen dem 2. und 3. Semester. Insgesamt wird es also möglich, Ausbildung und Studium in vier Jahren zu absolvieren. Die Vereinbarung gilt zunächst für Rheinland-Pfalz und soll in den nächsten Jahren auf weitere Bundesländer ausgedehnt werden.

Weitere Informationen und persönliche Beratung:

Prof. Dr. Randolf Kauer, Hochschule Geisenheim University (randolf.kauer@hs-gm.de), und die Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Steffen Bootz (steffen.bootz@lwk-rlp.de), Rainer Göhl (rainer.goehl@lwk-rlp.de) und Thomas Ibald (thomas.ibald@lwk-rlp.de).


Keine Kommentare möglich.