Treffen im Mai fand in Almeria statt

TeilnehmerInnen des EUVRIN-Treffens im Mai 2017 in Almeria (Bildquelle: Prof. Dr. Jana Zinkernagel)

Vom 9. bis zum 11. Mai 2017 trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Bewässerung und Düngung des EUVRIN – European Vegetable Research Insitute Network in Almeria. 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus elf europäischen Ländern nahmen an diesem Treffen teil. Motivation des Netzwerkes ist, die Sichtbarkeit des Gemüsebaus und seiner Belange in Brüssel zu stärken. Die Arbeitsgruppe möchte Instrumente und Strategien für ein nachhaltiges Nährstoff- und Bewässerungsmanagement entwickeln.
Ziel des Treffens 2017 in Almeria war es, den Bedarf an Forschung und Wissenstransfer sowohl zur Verbesserung der ressourcen- und umweltschonenden Bewässerung und Düngung als auch deren praktischen Umsetzbarkeit zu ermitteln. Angeregt durch den Standort des Gastgebers University of Almeria, nahmen die Themen „Vermeidung des Nährstoffaustrags“, „Versalzung des Bodens“, „Grundwasser“ sowie die „Wasserqualität“ eine besondere Stellung ein.
In den Vordergrund rückten Entscheidungshilfesysteme für Bewässerungs- und Düngeempfehlungen.
Ein unmittelbares Ergebnis des Treffens war die Verständigung auf europäische Kooperationsprojekte zu den letztgenannten Themen. Die Hochschule Geisenheim signalisierte ihre Beteiligung im Bereich des Bewässerungsmanagements. Darüber hinaus wurde Frau Prof. Zinkernagel als Co-Koordinatorin dieser Arbeitsgruppe gewählt. Zukünftig wird sie die Kollaboration in diesem Netzwerk europaweit unterstützen.
Näheres zur den Aktivitäten sind auf der eigenen Webpage http://www.euvrin.eu zu finden.


Keine Kommentare möglich.