Klaus-Peter Willsch, MdB Wahlkreis  Rheingau-Taunus / Limburg (links), Landwirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland, Christian Schmidt (Mitte) und Campus Manager der Hochschule Geisenheim Robert Lönarz (rechts)

Die Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Medien waren der Einladung des Hessischen Ministerpräsidenten und Bundesratspräsidenten Volker Bouffier und der Hessischen Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Staatsministerin Lucia Puttrich, in die Berliner Ministergärten gefolgt.

Stärken, Produkte und Botschaften Hessens vermitteln

Die milde Sommernacht in Berlin lud zu vielen guten Gesprächen ein. Klaus-Peter Willsch stellte als Mitglied des Bundestages für den Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg Bundeslandwirtschaftminister Christian Schmidt den Campus-Manager der Hochschule Geisenheim Robert Lönarz vor. Einige aktuellen Geisenheimer Forschungsprojekte waren dem Bundesminister im Gespräch bereits vertraut, weitere wurden von Willsch und Lönarz aufgezeigt. Eine Einladung an die Hochschule Geisenheim wurde ausgesprochen.

Pressestelle:https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/ministerpraesident-volker-bouffier-und-staatsministerin-lucia-puttrich-laden

„Ebbelwoi und italienischer Wein, Grüne Soße und Parmesan: Das traditionelle Hessenfest in Berlin stand in diesem Jahr im Zeichen der Freundschaft zwischen dem Bundesland Hessen und der italienischen Region Emilia-Romagna. 

Gemeinsam mit Staatsministerin Lucia Puttrich begrüßte Ministerpräsident Volker Bouffier Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und weitere Mitglieder der Bundesregierung. „Hessen ist ein starkes Land voller Tatendrang und Ideen, ein Land mit Tradition und Moderne“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier. Wir Hessen nutzen dieses Fest, um unsere Stärken, unsere Produkte und unsere Botschaften den Menschen in der Bundeshauptstadt näher zu bringen und für uns zu werben. Unter dem diesjährigen Motto ‚Hessen lebt Respekt‘ stellen wir die Landeskampagne in den Mittelpunkt, die sich für ein respektvolles Miteinander in der Gesellschaft einsetzt. Dies alles zeigen wir auf charmante und liebenswürdige Weise auch den Berlinerinnen und Berlinern und all jenen, die sich mit Hessen verbunden fühlen.“

Europaministerin Lucia Puttrich begrüßte den für Tourismus und Handel zuständigen Minister der Region Emilia-Romagna, Andrea Corsini, und den Bürgermeister der Stadt Rimini und Präsidenten der Küsten-Vereinigung „Destinazione Romagna“, Andrea Gnassi. „Die Partnerschaft zwischen Hessen und der Emilia-Romagna manifestiert sich am Besten in unserem gemeinsamen Mehr-Regionen-Haus in Brüssel“, sagte Puttrich. „Dort arbeiten wir länderübergreifend zusammen, vertreten unsere regionalen Interessen und sorgen dafür, dass die Vielfalt dieses Kontinents wahrgenommen wird. Diese Vielfalt ist eine der Stärken der Europäischen Union.“

 


Keine Kommentare möglich.