Mittwoch 22. November 2017, 10 bis 16 Uhr in Geisenheim

Bildquelle: Hessen schafft Wissen, Steffen Boettcher

Für Lebensmittel ist es bereits seit langem verpflichtend, den Nährwert und Zusatzstoffe auf dem Etikett auszuweisen. Die Hersteller alkoholischer Getränke genossen hier bisher eine Ausnahmestellung, deren Zeit abgelaufen ist. So wurden sie von der Europäischen Kommission aufgefordert, gemeinsam bis zum März 2018 Vorschläge für die Kennzeichnung zu entwickeln.

  • Wie weit ist diese Einigung in der Branche bisher fortgeschritten?
  • Was bedeutet sie für die zukünftige Kennzeichnung auf dem Etikett von Wein und anderer alkoholischer Getränke?
  • Welchen Erwartungen und Befürchtungen verbinden die Vertreter der Weinbranche mit der anstehenden Kennzeichnungspflicht?
  • Wie wird der Verbraucher auf eine Kennzeichnung von Nährwertangaben (kcal) und Zusatzstoffen bei Wein reagieren?
  • Welche Auswirkungen wird die Kennzeichnung auf den Einsatz von Zusatzstoffen versus physikalischer Verfahren in der Kellerwirtschaft der verschiedenen Betriebstypen haben?
  • Welche praktischen Fragen folgen daraus für die Etikettierung?

Zu diesen und anderen Fragen werden zum Geisenheimer Forum am 22. November 2017 Experten des Lebensmittel- und Weinrechts, Etikettierer, Vertreter der Verbände und Geisenheimer Wissenschaftler ihre Erkenntnisse und aktuelle Studien vorstellen und gemeinsam mit den Besuchern diskutieren. Das vollständige Programm und ein Link zur Anmeldung folgen nach der Sommerpause.

 

Kontakt:

Anne Grimmich 

Gebäude: 1 / Müller-Thurgau-Haus, Raumnummer: 1.10 

mailto:Anne.Grimmich@hs-gm.de

Tel.: + 49 6722 502 725 

   

Bildquellen: Winfried Schönbach, HGU und Karl Heinz Tappe


Keine Kommentare möglich.