Premiere des neuen Imagefilms emotionales Highlight der offiziellen Einführung

Das Präsidium, die Dozentinnen und Dozenten sowie Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Hochschule Geisenheim bereiteten rund 400 Studienanfängern am gestrigen Montag, 16. Oktober 2017, im Rheingau Atrium einen herzlichen Empfang. Grußworte entrichteten der Präsident der VEG – Geisenheim Alumni Association e.V. Robert Lönarz und Stadträtin Indrani Chanda-Kulawik als Vertreterin des Bürgermeisters. Der Präsident des Rheingauer Weinbauverbands Peter Seyffardt begrüßte die Studierenden aus allen Teilen Deutschlands und der Welt ebenfalls und warb dafür, die Angebote und Schönheiten des Rheingaus in den kommenden drei bis vier Jahren zu genießen.

Antworten für die Welt von morgen: Imagefilm der Hochschule Geisenheim feiert Premiere

Gestartet war die Veranstaltung mit der Premiere des neuen Imagefilms der Hochschule Geisenheim, der in Zusammenarbeit mit dem Rüdesheimer Filmemacher Carl-Philipp Jung entstanden war. Die emotionale Einstimmung auf das Studium an der Hochschule Geisenheim zeigte den Neulingen die Besonderheiten des Standorts: Die enge Verzahnung von Forschung und Lehre sowie die Verbindung von Natur, Wissenschaft, Technik und Genuss in acht Bachelor- und neun Master-Studiengängen.

Der Film wirbt nicht nur für die Hochschule als Ausbildungsstätte mit engagierten Lehrkräften und internationalem Renommee. Er ruft die Studierenden auch dazu auf, gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Antworten für eine sich verändernde Welt zu finden und Verantwortung für den Schutz der eigenen Umwelt zu übernehmen. „Zukunft gestalten bedeutet nachhaltig denken und handeln. Wir müssen heute schon die Grundlangen schaffen, die Welt von morgen etwas lebenswerter und grüner zu machen“, so Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim, im Imagefilm.

 

Umfassendes Programm in der ersten Woche

Nach der offiziellen Begrüßung konnten sich die neuen Studierenden dann auf dem Hochschulgelände über die Angebote vor Ort informieren: Der Hochschulsport, das Studentenwerk Frankfurt, das Sprachenzentrum sowie der AStA stellten sich unter anderem vor. Am Nachmittag führten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Hochschule die Erstsemester über den Campus – von der Rebenzüchtung, über das Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau ging es zum Abschluss in die Villa Monrepos, wo die Studierenden der Sektempfang der VEG erwartete.

Neben weiteren Einführungsveranstaltungen, einer Erstsemesterrallye und der Erstsemesterparty haben die Studierenden die Möglichkeit, am Freitag bei einer deutsch-englischen Bustour den Rheingau zu erkunden. Die WeinKULTour bietet die Hochschule in Kooperation mit dem Kulturland Rheingau, insbesondere der Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH, an. Der Ausflug führt die Studierenden zum Schloss Johannisberg, dem Schloss Vollrads und ins Kloster Eberbach; Verkostungen und regionalkundige Begleitung durch Walter Schönleber inklusive.


Keine Kommentare möglich.