Erasmus+ fördert den Austausch zwischen Geisenheim und den Regionen des Kaukasus

Erasmus+, ein Förderprogramm der Europäischen Union, ermöglicht es Studierenden, ein bis zwei Semester an einer Erasmus+ Partnerhochschule der Heimathochschule oder ein Praktikum im europäischen Ausland zu absolvieren. Genauso können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einer Partnerhochschule lehren oder arbeiten. Wer am Programm teilnimmt, erweitert seinen persönlichen Wissenshorizont und verbessert seine sozialen kulturellen Kompetenzen. Dank der intensiven Zusammenarbeit in Studium und Lehre – vor allem im Bereich Weinwirtschaft, aber auch in Weinbau und Oenologie – haben sich die Regionen des Kaukasus, der Wiege des Weins, dabei zu einem strategischen Partner für die Hochschule Geisenheim entwickelt.

Seit 2016 bestehen im Rahmen des Erasmus+ Programms „Internationale Dimension“ Mobilitätsverträge mit der Armenian National Agrarian University in Eriwan und der Agricultural University of Georgia, Tiflis. Studierende können ein oder zwei Semester an der Partnerhochschule studieren und erhalten dafür ein Vollstipendium. Auch der Austausch von Personal zu Lehr- und Trainingszwecken nimmt stetig zu: Insgesamt haben die Hochschule Geisenheim und ihre Partner bisher 32 Personalmobilitäten und 43 Studierendenmobilitäten realisiert oder für die nächsten Monate fest eingeplant.

Die hohe Zahl von Austauschstudierenden, die in den Rheingau kommen, verbessert die „Internationalisierung at home“ für die heimischen Studierenden. „Internationalisierung at home“ ist ein feststehender Begriff und umfasst Maßnahmen der Heimathochschule, mit deren Hilfe auch Studierende, die nicht mobil sind und keine Möglichkeiten haben, ins Ausland zu gehen, internationale und interkulturelle Kompetenzen erwerben können – beispielsweise, indem der fachliche und kulturelle Austausch mit Gaststudierenden aus dem Ausland gefördert wird. Auch das Feedback der Gaststudierenden zum Abschluss zeigt, dass sich ihre Lernergebnisse, ihre sozialen, interkulturellen und persönlichen sowie akademischen Kompetenzen in Geisenheim stark verbessert haben. In ihrem Feedback gibt Austauschstudentin Ani Danelia aus Georgien einen Einblick in ihre Erfahrungen mit Erasmus+:

“I just want to say ‘Thank you!’ to European Commission and Erasmus+ because you changed my life a lot! I’m a girl from Georgia, from the country which is developing day by day and for us, for Georgian students, it’s a luxury to travel around. Erasmus+ gave me the amazing opportunity to find myself, to improve my skills and knowledge, to make friends with people from different parts of the world and finally find out what I want to do in my entire life! From 2015 on, I was actively involved in several projects funded by Erasmus like youth exchanges and training courses. After every project I was feeling how I have been growing. The promise of academic growth and personal served as key motivator for the program. It made me challenge and overcome many prejudices and preconceived notions, and broadened the boundaries of my comfort zone. After my first experience connected with Erasmus, I was trying to find a grant to study abroad for a year. At the second semester of my studies I tried and I failed. Next year I tried again and I was on a waiting list. And then I gave up. But finally I got a call from Geisenheim University and I gave it try: This was actually my last chance to get this dream grant. Maybe good things come to those who wait, but the best things come to those who try and dare to meet challenges. I belong to the latter’s, because I think that’s how we prepare ourselves for the greatest challenges of life. And I got this grant! This was one unforgettable year of my life! I can’t write about my impressions in detail because it would take hours! But the one and the most important thing that I can definitely say is that I found out what I want to do in my life! And I’m just happy and very thankful! I wish you good luck and all the best, because you made me believe that the dreams really come true if you try!”


Keine Kommentare möglich.