„Winetasting für Anfänger“ – ein studentisches Angebot im Rahmen des Medien-Projektes WS 2016/17 im neuen Uni-Keller für Studierende aus allen Studiengängen, Mitarbeiter/-innen und Freunde und Bekannte! Eine gute Gelegenheit um nette Gespräche fächerübergreifend zu führen und viel Weinwissen einfach und sympathisch zu erfahren !

Wer mehr über die Medien-Projekte erfahren möchte, komme gerne zur Media-Night am 20. April 2017, 18:00-21:00 Uhr! www.hs-geisenheim.de/medianight

 


Tags: ,

Die Zeit rennt und die Zukunft naht. Aber sind wir auch fit für die Zukunft?

Dieses Thema wird bei der diesjährigen BDO-Tagung, zu der Sie herzlich eingeladen sind, im Fokus stehen.

Die 60. Fachtagung des Bund deutscher Oenologen (BDO) findet am 5. und 6. Mai 2017 bei der Bergsträsser Winzer eG in Heppenheim statt und beinhaltet folgendes Programm:

Uhrzeit Themen Referent
08:30 – 09:00 Registrierung
09:15 – 09:30 Begrüßung Prof. Dr. Erik Schweickert, Präsident BDO
Moderation: Dr. Christian von Wallbrunn                                                                                                                 
09:30 – 11:00

 

Digitalisierung und Automatisierung in Weinberg und Keller
09:30 – 10:00 „Wer fährt in Zukunft wie mein Auto?“ Impulsreferat aus dem High-End-Forschungsbereich Systementwicklung der Automotive Branche Daimler AG (angefragt)
10:00 – 10:30 Praxisbeispiel – was ist machbar? Adrian Hofmann B.Sc., Fa. Scharfenberger GmbH & Co. KG
10:30 – 11:00 „Roboter: Freund und Helfer oder Konkurrent und Jobkiller?“ Dr. Hans G. Severin , Gründungsgesellschafter der RO-BER Industrieroboter GmbH
11:00 – 11:30 Kaffeepause
Moderation: Prof. Dr. Andreas Kurth
11:30 – 13:00 Unternehmensübergabe – fit für die Zukunft!
11:30 – 12:00 Methoden zur marktgerechten Bewertung von Weingütern Prof. Dr. Andreas Kurth, Steuerberater & Wirtschaftsprüfer, Institut für Betriebswirtschaft, Hochschule Geisenheim
12:00 – 13:00 Podiumsdiskussion „Herausforderungen bei der Unternehmensnachfolge in der Praxis“ Jürgen Willy (Rolf Willy GmbH / Württemberg)

Hans Lang (Weingut Hans Lang / Rheingau)

Julian Singer (Vinothek Weinkorb / Württemberg)

Markus Klumpp (Weingut Klumpp/Baden)

Martin Fischer (Weingut Sonnenhof / Württemberg)

13:00 – 14:00 Mittagspause inkl. Buffet
Moderation: Dipl.-Ing Rolf Stocké
14:00 – 16:45 Aromen, Sensorik & Weinstile
14:00 – 14:45 Spiel, Spaß & Spannung – Sensorik in einer „Schokoladenfabrik“ Julia Ehrke-Böhm /  Sensory Management, FERRERO ohG mbH
14:45 – 15:30 „To go where no man has gone before – Weinstilistiken gestern und morgen“ Prof. Dr. Ulrich Fischer, Institut für Weinbau und Oenologie, DLR Neustadt
15:45 – 16:30 Betriebsbesichtigung Bergsträsser Winzer eG Otto Guthier, Geschäftsführer Bergsträsser Winzer eG

Abendveranstaltung
17:30 Historische Rebsorten – Einführung und Verkostung

Im direkten Anschluss: 4-Gang Degustations-Menü mit korrespondierenden Weinen der Bergsträsser Winzer

Josef Engelhart, Bayrische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim

EXKURSION: Samstag, den 6. Mai 2017
10:00 – 12:30 Betriebsbesichtigung Rebenzucht und Rebveredlungsbetrieb Antes/Heppenheim. Inkl. Brotzeit. Optional kann im Anschluss der Erlebnisweg „Wein & Stein“ besucht werden. Reinhard und Anja Antes

Das Anmeldeformular sowie nähere Informationen zum BDO finden Sie unter:

http://www.deutsche-oenologen.de/

 

Der Preis für die Teilnahme beträgt: 

Tagung inkl. Weinprobe und Abendessen 150 €

Tagung inkl. Weinprobe und Abendessen BDO Mitglieder 90 €

Tagung ohne Verkostung und ohne Abendessen 35 €

 

Übernachtungsmöglichkeit:

http://www.michelhotel-heppenheim.de/

   

Bildquelle: Karl-Heinz Tappe


Tags: , , ,

Einladung zum Symposium mit Preisverleihung der Rudolf Hermanns Stiftung am 26. April 2017

Zu Ehren des 2016 verstorbenen Aromaforschers Prof. Denis Dubourdieu veranstalten die Hochschule Geisenheim und die Rudolf Hermanns Stiftung am Mittwoch, 26. April 2017, das Denis Dubourdieu Symposium. Dubourdieu, Mitbegründer des Institut des Sciences de la Vigne et du Vin an der Université de Bordeaux und bekannt für seine Verdienste um die Weine aus Bordeaux, hatte in seiner wissenschaftlichen Karriere unter anderem eine seinerzeit ganz neue Klasse der Aromastoffe identifiziert.

„Denis Dubourdieu war ein wichtiger Motor in der Entwicklung der Aromaforschung“, hebt Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim und Initiator des Symposiums hervor. „Wir freuen uns, dass namhafte Vertreter dieser Disziplin unserer Einladung gefolgt sind, zu Ehren von Dubourdieu neuste wissenschaftliche Fragestellungen und Erkenntnisse bei uns an der Hochschule Geisenheim zu diskutieren.“

Wissenschaftler und Wegbegleiter Dubourdieus aus Italien, Frankreich und Australien referieren beim Symposium etwa über Aromaausgangsstoffe in Trauben und Wein sowie die Aufwertung der Weinqualität mit Hilfe von Forschung zu Typizität und Einzigartigkeit. Das Symposium mit anschließendem Empfang beginnt um 14:00 Uhr im Gerd-Erbslöh-Hörsaal der Hochschule Geisenheim. In diesem Rahmen verleiht die Rudolf Hermanns Stiftung auch zwei Preise: an Wissenschaftlerin Natalia Sapoukhina vom Forschungsinstitut INRA-Angers-Nantes für das Projekt „MARCUS, MAnagement of resistant CUltivarS“ (2.500€) und an die Familie von Denis Dubourdieu, die das Preisgeld (10.000€) für die Förderung junger Wissenschaftler am Institut des Sciences de la Vigne et du Vin an der Université de Bordeaux einsetzen soll. Die Rudolf Hermanns Stiftung honoriert europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bereich des Garten- und Weinbaus, die sich speziell um die Weiterentwicklung dieser Disziplinen verdient gemacht haben.

Das Symposium an der Hochschule Geisenheim richtet sich an alle Fachexperten aus den Bereichen Sensorik, Oenologie und Weinbau, die Vertreter der Fachmedien sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahme am Symposium mit Preisverleihung der Rudolf Hermanns Stiftung ist kostenfrei.

Die Redner des Symposiums im Überblick:

  • „Metabolomics and wine chemistry: tackling old problems with new tools“ – Prof. Fulvio Mattivi, Fondazione Edmund Mach, Centro Ricerca e Innovazione, San Michele al Adige, Italien
  • „Responses of grape berry metabolism and composition to environmental clues“ – Prof. Serge Delrot, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich
  • „Old friends in new bottles: Aroma precursors in grapes and wine and the complexities of wine flavour“ – Prof. Markus Herderich, Australian Wine Research Institute, Adelaide, Australien
  • „Valorisation of wine quality by research on typicality and uniqueness“ – Prof. Philippe Darriet, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich
  • „Flavescence dorée: from epidemiology to the search for improved methods of control“ – Prof. Alain Blanchard, Directeur, Institut des Sciences de la Vigne et du Vin, Université de Bordeaux, Frankreich


Tags: , , ,

Treffen der Qualitätsbeauftragten aus verschiedenen Anbaugebieten an unserer Hochschule

Bildquelle: Andrea Bartelmeß

Alljährlich treffen sich die Qualitätswinzer des EcoStep-Arbeitskreises nach der ProWein in der Hochschule Geisenheim University zur Aussprache und Aktualisierung ihres integrierten Qualitätsmanagementsystems EcoStep.

Die Qualitätsbeauftragten von Weingütern und Sekthäusern aus dem Rheingau, der Mosel und aus Franken trafen sich am 29. März 2017 im Goethezimmer der Hochschule, dort wo vor zwölf Jahren der EcoStep-Arbeitskreis-Wein auf Initiative der Hessischen Umweltallianz gegründet wurde.

Auf der Tagesordnung stand u. a. die Aussprache der durchgeführten Zertifizierungen durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen – DQS GmbH. Mit diesen Zertifikaten wird der unabhängige Nachweis – hauptsächlich für den Handel – erbracht, dass die Kernforderungen der internationalen Normen der ISO 9001 für das Qualitätsmanagement, der ISO 14001 für das Umweltmanagement, der ISO 22000 für das Lebensmittelsicherheitsmanagement und der BS OHSAS 18001 für den Arbeitsschutz eingehalten werden.

Das System, das von Beginn an durch die Forschungsanstalt Geisenheim – jetzt Hochschule Geisenheim University – fachkundig durch Herrn Dr. Maximilian Freund vom Institut für Oenologie und dem Rheingauer Weinbauverband begleitet wurde, wird von den Teilnehmern als praxistauglich, kostengünstig und zukunftsorientiert bewertet.

Weitere Informationen: http://www.ecostep-wein.de/

Ein Bericht von Andrea Bartelmeß.


Tags: , , , ,

Ruth Stadlmair referiert über „HACCP: Bürokratie oder effektives System für den Verbraucherschutz“

Am Freitag, den 7. April 2017 findet eine öffentliche Vorlesung im Modul „Qualität pflanzlicher Produkte“ statt.

Wer Interesse daran hat, ist herzlich eingeladen.

Thema: „HACCP: Bürokratie oder effektives System für den Verbraucherschutz“

Referentin: Ruth Stadlmair, Lehrbeauftragte für den Studiengang Lebensmittelsicherheit

Beginn: 9:00 bis 10:30 Uhr im Seminarraum Lebensmittelsicherheit

 


Tags: , ,

Die gemeinnützige VEG – Geisenheim Alumni Associtaion verkaufte gemeinsam mit der Hochschule Geisenheim University und der Hochschule RheinMain 6er Weinkartons zugunsten Studierender, die ins Ausland gehen möchten. Der Vize-Präsident der HS RheinMain Prof. Dr. phil. Walid Hafezi stellte den über hundert wartenden Menschen die Bedeutung der Benefizaktion eindrucksvoll vor: „Wir brauchen Ihre Unterstützung für unsere Studierenden“ sprach er und eröffnete den Verkauf. Anschließend präsentierte der Campus-Manager  der Hochschule Geisenheim University und Geisenheimer Alumni Präsident Robert Lönarz Informationen zum Spender, dem Verlagshaus Meininger in Neustadt an der Weinstraße und kommentierte den Inhalt der Überraschungskisten. „Unser Geisenheimer Alumnus Christian Wolf, B.Sc. hat als engagierter Verkostungsleiter im Verlagshaus Meininger die Qualität der Inhalte selbst überwacht – mit jedem Paket kommt man auf seine Kosten! Champagner, Siegerweine…alles ist bunt gemischt und wird Sie sicher begeistern!“.

Schon nach einer Stunde konnte das Team Ruth Lehnart, Wiebke Reymann, Laura Nelles, Simone Böhm und Logisiker Martin Volz vom Getränkemarkt Volz in Rüdesheim, Prof. Dr. phil. Walid Hafezi und Robert Lönarz die Rampe des LKWs schließen und den sonnigen Heimweg antreten. Vielen Dank an alle Käufer und viel Spass mit den Weinen!

Wiesbadener Kurier, 14.03.2017 „Die Hochschule Geisenheim University startet am Sonntag zum 13. Mal die beliebte Aktion „Wein für Bildung – Bildung für Wein“. Ca. 1000 Kartons mit sechs unterschiedlichen Flaschen Wein des Meiniger-Verlags können Besucher ab 10 Uhr in der Schulgasse ergattern. Schnell sein lohnt sich: Im vergangenen Jahr waren die Kisten nach einer Stunde ausverkauft.“


Tags:

Land Hessen fördert Modernisierung des Campus mit 75 Millionen Euro
Offizielle Pressemitteilung des HMWK

Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst, und Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz begutachten die Sieger-Entwürfe. © Hochschule Geisenheim / Winfried Schönbach

Der Ausbau der Hochschule Geisenheim University geht voran: Wissenschaftsminister Boris Rhein hat am 30. März 2017  gemeinsam mit Hochschul-Präsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz die Sieger-Entwürfe eines Realisierungswettbewerbs für vier neue Gebäude auf dem Campus vorgestellt. In den nächsten Jahren entstehen dort ein neues Getränketechnologisches Zentrum, ein Hörsaalgebäude sowie der Neubau Logistik und das Praktikumsgebäude Lebensmittelsicherheit. Bis 2025 stellt die Hessische Landesregierung für den Ausbau des Hochschulcampus insgesamt 75 Millionen Euro bereit.

Wissenschaftsminister Boris Rhein: „Weltweit gibt es kaum Institutionen, die in der Getränketechnologie in Lehre und Forschung so breit aufgestellt sind wie die Hochschule Geisenheim University. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal, das wir uns bewahren und weiter fördern müssen. Der Wettbewerb spielt hierfür eine sehr wichtige Rolle: Auf Basis der vorliegenden Siegerentwürfe werden die Architekten nun mit den nächsten Leistungsphasen beauftragt. Die ersten Gebäude können voraussichtlich bis 2019 fertiggestellt werden. Ich gratuliere den Siegern und danke allen Teilnehmern für ihre Beiträge.“

Perspektive des geplanten Getränketechnologischen Zentrums  © Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH, Stuttgart

Insgesamt zwölf Architekturbüros hatten sich an dem Realisierungswettbewerb beteiligt und für die vier Gebäude Entwürfe eingereicht. Drei der vier ersten Preise gingen an die Bez + Kock Architekten Generalplaner GmbH aus Stuttgart. Das Büro überzeugte mit seinen Ideen für das Getränketechnologische Zentrum, das Hörsaalgebäude und den Logistik-Neubau. Den Zuschlag für das Praktikumsgebäude Lebensmittelsicherheit sicherte sich das Berliner Büro Glass Kramer Löbbert bda mit dichter Architektur, Berlin.

Ein neuer Hingucker auf dem Campus wird das Getränketechnologische Zentrum mit Sektmanufaktur und seinem großzügigen gläsernen Foyer werden. Im Obergeschoss haben die Architekten die Produktionshalle angelegt, außerdem bietet das Gebäude Platz für Werkstatt-, Labor- und Arbeitsräume.

Das neue Hörsaalgebäude bildet zusammen mit dem Seminargebäude Logistik auf dem bisherigen Parkplatz an der Von-Lade-Straße den neuen Eingang der Hochschule. Zusammen mit dem bestehenden Verwaltungsgebäude umschließen die Baukörper das neue Zentrum des Campus, die Campuswiese. Über ein großes Foyer gelangen die Studierenden in den Hörsaal, eine Freitreppe führt zu den Seminarräumen im Obergeschoss. Der Neubau Logistik entsteht leicht versetzt zum Hörsaalgebäude und greift dessen Formensprache auf.

Der Entwurf für das Praktikumsgebäude Lebensmittelsicherheit orientiert sich an dem benachbarten denkmalgeschützten Hörsaal- und Bürogebäude. Zusammen bilden sie ein attraktives Ensemble mit gemeinsamem Freiraum.

„Die vier Neubauten sind ein weiterer großer Schritt in der Entwicklung unseres Campus. Neben einer nachhaltigen Bauweise und der Verwendung natürlicher Rohstoffe, die uns an den Gewinnerentwürfen gut gefällt, stehen für uns die optimierten Nutzungskonzepte der Gebäude im Fokus: Im Getränketechnologischen Zentrum und dem Praktikumsgebäude Lebensmittelsicherheit geben wir unseren Studierenden auch zukünftig die Möglichkeit, in modernsten Räumen praxisnah ihr Wissen zu vertiefen“, so Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim. „Der Bau für das neue Lehrgebiet Logistik und das Hörsaalgebäude stehen für die Vielfalt und die enge Vernetzung aller Teile der Wertschöpfungskette im Bereich der Spezialkulturen im Wein- und Gartenbau bei uns in Geisenheim.“

Perspektive des geplanten Praktikumsgebäudes Lebensmittelsicherheit © Glass Kramer Löbbert bda mit dichter Architektur, Berlin

Grundlage für den Ausbau des Campus der Hochschule Geisenheim University sind 50 Millionen Euro aus der Verlängerung des Hochschulbau-Investitionsprogramms HEUREKA. Hinzu kommen zehn Millionen Euro aus dem Budget der laufenden HEUREKA-Programmphase. Darüber hinaus erhält die Hochschule mehr als 15 Millionen Euro aus dem Programm HSP 2020 INVEST bis 2020, so dass bis 2025 insgesamt 75 Millionen Euro investiert werden können.

„Mit HEUREKA hat die Landesregierung seit 2008 die Hochschulinfrastruktur in einer Art und Weise vorangebracht, die deutschlandweit ihresgleichen sucht. Dass sich die Landesregierung entschlossen hat, ein zweites HEUREKA-Programm mit einer weiteren Milliarde Euro aufzulegen, zeigt, dass wir den Hochschulen verlässliche Rahmenbedingungen auch in schwierigen Zeiten bieten wollen“, so Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Angehörige der Hochschule sowiee interessierte Bürgerinnen und Bürger haben von Freitag, 31. März 2017, bis Mittwoch, 12. April 2017, Gelegenheit, alle eingereichten Entwürfe und die der prämierten Gewinner aus den Hochbauwettbewerben für die Neubauten Logistik, Praktikumsgebäude Lebensmittelsicherheit, Hörsaalgebäude und Getränketechnologisches Zentrum in der Aula der Hochschule zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 12:00 – 14:00 Uhr      
Sa: 13:00 – 15:00 Uhr

Alle Informationen zum Bau an der Hochschule Geisenheim finden Sie gebündelt unter http://www.hs-geisenheim.de/bau


Tags: , , , , , , , , , , , ,

Hochschulöffentliche Vorlesungen des Studiengangs Lebensmittelsicherheit ermöglichen Blick über den Tellerrand

Im Sommersemester 2017 haben Studierende aller Studiengänge und Semester sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Gelegenheit, an ausgewählten Vorlesungen des Studiengangs Lebensmittelsicherheit (B.Sc.) teilzunehmen. An fünf Terminen geben Expertinnen und Experten aus Industrie und Forschung im Modul „Pflanzliche Lebensmittel“ jeweils freitagvormittags praxisnahe Einblicke in die Qualität dieser Nahrungsmittel. Die hochschulweite Öffnung der Veranstaltung eröffnet Interessierten aller Fachgebiete einen einmaligen Blick über den Tellerrand.

Die Vorträge für den 31. März 2017 sowie den 12. Mai 2017 stehen bereits fest. Wer sich für die Qualität pflanzlicher Produkte interessiert, kann auch schon die weiteren Termine vormerken: 07. April 2017, 28. April 2017 und 19. Mai 2017. Referenten und Themen entnehmen Sie dann bitte jeweils dem Terminkalender auf www.hs-geisenheim.de.

  • „Verbraucherschutz im Labor – Qualitätskontrolle als Kernkompetenz für die Sicherheit von Fetten und Ölen“ – Hochschulöffentliche Vorlesung von Qualitätsmanagerin Ruth Stadlmair
    31. März 2017, 9:00 – 10:30 Uhr
    Seminarraum LMS, Getränketechnologisches Zentrum, 1. Stock
  • „Wo der Pfeffer wächst“ – Hochschulöffentliche Vorlesung von Dirk Radermacher, Hauptgeschäftsführer Fachverband der Gewürzindustrie e. V.
    12. Mai 2017, 9:00 – 10:30 Uhr
    Seminarraum LMS, Getränketechnologisches Zentrum, 1. Stock

 


Tags: , , , , , , , ,

Verpackungsaktion am 28. März 2017 in den Lagerräumen des Meininger-Verlags. Verkostungsleiter Christian Wolf (rechts).

Erlös aus der Aktion „Wein für Bildung – Bildung für Wein“ auf dem Ostermarkt Wiesbaden fließt in Studierenden-Stipendien

Ein Franzose, ein Australier, ein Rheingauer oder ein Rheinhesse? Mit den Überraschungspaketen der Aktion „Wein für Bildung – Bildung für Wein“ ist beste Gesellschaft und Unterhaltung für Weinliebhaber in jedem Falle garantiert. Auf dem Ostermarkt Wiesbaden verkauft die Hochschule Geisenheim am Sonntag, 2. April 2017, ab 10:00 Uhr wieder ganz besondere 6er-Weinkartons mit dem Slogan der Aktion. Der Clou: Die Käufer wissen vorher nicht, welche edlen Tropfen in ihrer Kiste für je 25 Euro stecken.

Die Flaschen in den Paketen sind Rückstellproben aus Weinwettbewerben des Meininger-Verlags. Studierende der Hochschule packen die Kandidaten und Gewinner aus Wettbewerben rund um Riesling, Champagner und Co. am 28. März 2017 bunt gemischt – rot neben weiß, trocken mit lieblich – in die 1.000 Kartons. Der Getränkemarkt Volz aus Rüdesheim, langjähriger Logistik-Partner der im Jahr 2001 gestarteten Aktion, liefert die kostbare Fracht dann auf den Ostermarkt. Zwei Paletten verkauft der Getränkemarkt direkt an die Kundinnen und Kunden in Rüdesheim.

„Mit dem Erlös der Aktion unterstützen und fördern wir besonders engagierte Studierende unserer Studiengänge rund um Wein und Getränke“, berichtet Robert Lönarz, Präsident der 3.000 Mitglieder starken VEG – Geisenheim Alumni Association e.V., die für Organisation und Verkauf verantwortlich zeichnet. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen zu gleichen Teilen in das Daniel-Meininger-Scholarship, das Studierende mit überdurchschnittlichen Leistungen unterstützt, die sich im Ausland weiterbilden wollen, und das Deutschlandstipendium. Mit dem Deutschlandstipendium fördern das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und private Stifter – Unternehmen, Institutionen oder in diesem Fall das Aktionsbündnis – ausgewählte Studierende gleichermaßen ein Jahr lang jeweils mit 150 Euro monatlich. Für das Stipendium qualifizieren können sich Interessierte nicht nur mit guten Noten und Studienleistungen, sondern beispielsweise auch durch ehrenamtliches Engagement.

„Nicht nur die große Nachfrage am Verkaufstag mit einem schon traditionell in Windeseile geleerten LKW, sondern vor allem das Engagement der beteiligten Partner zeigt, dass ‚Wein für Bildung – Bildung für Wein‘ ein tolles Projekt ist. Das Verlagshaus Meininger, der Getränkemarkt Volz, viele Alumni und die Hochschule selbst setzen sich gemeinschaftlich für eine finanzielle Unterstützung der Studierenden ein – das ist etwas ganz Besonderes“, so Lönarz, der gemeinsam mit seinen VEG-Vorstandskollegen den Verkauf auf dem Ostermarkt durchführen wird.


Tags: , , , , , ,

Hochschule Geisenheim erstellt Meinungsbarometer für die Weinbranche

Prof. Dr. Simone Loose, Leiterin des Instituts für Betriebswirtschaft & Marktforschung an der Hochschule Geisenheim, bei der Präsentation der Ergebnisse. © Messe Düsseldorf, ctillmann

Prof. Dr. Simone Loose, Leiterin des Instituts für Betriebswirtschaft & Marktforschung an der Hochschule Geisenheim, bei der Präsentation der Ergebnisse. © Messe Düsseldorf / ctillmann

In Kooperation mit der Hochschule Geisenheim hat die ProWein fast 1.500 Experten der Weinbranche aus 46 Ländern zu internationalen Weinmärkten, Vermarktungstrends und der Entwicklung von Absatzkanälen von Wein befragt. Zu den Befragten gehörten sowohl Weinproduzenten (Weingüter, Kellereien, Genossenschaften) als auch Vermarkter (Fachhändler, Großhändler, Importeure/Exporteure, Hotels und Gastronomen). Die Kombination der verschiedenen Sichtweisen der Produzenten auf der einen Seite und der Vermarkter auf der anderen Seite stellt ein einzigartiges Meinungsbarometer für die Branche dar. Das Meinungsbarometer gibt spannende Einblicke zu den folgenden Fragestellungen:

  • Wie nimmt die Branche ihre ökonomische Situation wahr?
  • Welche Weinmärkte sind heute und in Zukunft attraktiv für Weinproduzenten?
  • Welche neuen Exportmärkte wollen Unternehmen bis 2020 erschließen?
  • Welche Weinherkünfte sind von Vermarktern gefragt?
  • Welche sind Beschaffungs- und Vermarktungskanäle der Zukunft?
  • Wie wird Wein in Zukunft erfolgreich vermarktet?

Weiterlesen »


Tags: , , , , , , ,

« Neuere Postings - Ältere Postings »